Die Formycon AG, die Polpharma Biologics Group BV und die Bioeq AG teilen am Montag mit, dass sie die Marktzulassung für «Ranivisio» erhalten haben.
Formycon AG Ranivisio
Die Europäische Kommission hat der Formycon AG die Zulassung für «Ranivisio» zur Behandlung mehrerer Augenleiden erteilt. (Symbolbild) - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Europäische Kommission hat die Marktzulassung für «Ranivisio» erteilt.
  • Dies teilten die Formycon AG und ihre Geschäftspartner am Montag mit.
  • «Ranivisio» ist ein Biosimilar zur Behandlung mehrere schwerwiegender Netzhauterkrankungen

Die Europäische Kommission hat die Marktzulassung für «Ranivisio» zur Behandlung mehrerer schwerwiegender Netzhauterkrankungen erteilt. Dies teilten die Formycon AG, die Polpharma Biologics Group BV und die Bioeq AG gemeinsam mit.

«Ranivisio» oder «Ranibizumab» ist ein Biosimilar für «Lucentis». «Ranivisio» ist ein humanisiertes, rekombinantes monoklonales Antikörperfragment. Das Medikament hemmt die Ausbildung kleiner Blutgefässe im Auge.

Das Arzneimittel kommt in erster Linie zur Behandlung von altersbedingter neovaskulärer Makuladegeneration (AMD) zum Einsatz. Dies berichtete das Branchenportal «Finanznachrichten.de» am Montag.

Die Zulassung durch die Europäische Kommission folgt der positiven Stellungnahme des Ausschusses für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Die Zulassung erstreckt sich über das gesamte Gebiet der EU und auf Island, Norwegen und Liechtenstein. Das teilte das Branchenportal «Finanznachrichten.de» weiter mit.

Formycon AG auf die Herstellung von Biosimilars spezialisiert

Die Formycon AG spezialisiert sich auf die Herstellung qualitativ hochwertiger biopharmazeutischer Arzneimittel, insbesondere sogenannter «Biosimilars». Dabei handelt es sich um Nachfolgeprodukte von biopharmazeutischen Arzneimitteln, deren Marktexklusivität ausgelaufen ist. Laut den Schätzungen von Experten dürfte der weltweite Umsatz mit Biosimilars bis 2030 auf über 60 Milliarden Dollar ansteigen.

«Ranivisio» wurde von der Bioeq AG entwickelt. Bioeq ist ein Joint Venture zwischen der Formycon AG und Polpharma Biologics. In Grossbrittannien ist das Biosimilar bereits seit Mai 2022 unter dem Handelsnamen «Ongavia3» verfügbar.

Mehr zum Thema:

Dollar Auge EU