Oxford-Wissenschaftler untersuchten in einer Studie über 270'000 mit dem Coronavirus infizierte Personen aus den USA. Jeder dritte zeigt Long-Covid-Symptome.
Coronavirus Long Covi
Patienten mit Long-Covid-Symptomen werden am Mittwoch, 19. Mai 2021 in den Räumen der Klinik Moncucco in Lugano durch den zuständigen Arzt Pietro Antonini behandelt. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Forscher haben 270'000 Amerikaner untersucht.
  • Bei 37 Prozent wurden 3 bis 6 Monate nach der Infektion Long-Covid-Symptome festgestellt.

In einer gross angelegten Studie haben Wissenschaftler Long-Covid-Symptome bei bereits infizierten Personen unter die Lupe genommen. Die Forscher haben dazu über 270'000 Fälle mit dem Coronavirus in den USA untersucht.

Die Wissenschaftler der Oxford-Universität, des National Institute for Health Research und vom Oxford Health Biomedical Research Centre haben dabei herausgefunden: 37 Prozent der untersuchten Personen weisen drei bis sechs Monate nach der Infektion mindestens ein Long-Covid-Symptom auf.

Studie: Frauen häufiger mit Long-Covid-Symptomen

Zu den meist-verbreiteten Symptomen gehören Atemprobleme, Magen-Darm-Symptome, Ermüdungserscheinungen, Schmerzen und Angstzustände oder Depressionen. «Das zeigt: Ein signifikanter Teil der Menschen aller Altersgruppen kann in den sechs Monaten nach der Infektion davon betroffen sein.» Das erklärt Max Taquet vom National Institute for Health Research im Journal «PLOS Medicine», indem die Studie veröffentlicht wurde.

Zudem geht daraus hervor, dass Long-Covid-Symptome unter hospitalisierten Infizierten verbreiteter waren. Und auch bei Frauen kamen sie ein bisschen häufiger vor.

Coronavirus Long Covid Kopfschmerzen
Kopfschmerzen hatten unter den untersuchten eher jene Personen, die wegen der Infektion mit dem Coronavirus nicht hospitalisiert werden mussten.
Coronavirus Long Covid Atmung
Eine Medizinerin untersucht einen Patienten mit einem Stethoskop.
Coronavirus Long Covid
Ärzte und Pflegende kümmern sich um Covid-Patienten in einer Intensivstation im Universitätsspital Basel, am Montag, 28. Dezember 2020, in Basel.
Spital Insel Coronavirus
Pflegepersonal im Universitätsspital der Insel Gruppe kümmern sich auf der Intensivstation um einen Covid Patienten, am Mittwoch, 16. Dezember 2020, in Bern.
Coronavirus Kantonsspital Fribourg
Ärztinnen und Pflegende des Kantonsspitals Fribourg besprechen sich.

Auch spielten verschiedene Faktoren eine Rolle, welche Symptome die Menschen nach der Infektion am ehesten hatten. So hatten etwa ältere Personen nach der Infektion mit dem Coronavirus mehr Atemprobleme und kognitive Schwierigkeiten. Jüngere wiesen eher Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme und Angstzustände oder Depressionen auf.

Jene, die hospitalisiert werden mussten, litten eher an sogenanntem Brain Fog und Ermüdungserscheinungen, als die anderen Infizierten. Nicht-hospitalisierte Corona-Infizierte litten dafür eher unter Kopfschmerzen.

Symptome bei Infektion mit Coronavirus verbreiteter als bei Grippe

Mehrere der untersuchten Infizierten verspürten mehr als ein Long-Covid-Symptom, wie die Wissenschaftler erklären. «Diese Daten ergänzen die Ergebnisse, die sich aus Selbstauskunftserhebungen ergeben haben», sagt Taquet. «Und sie zeigen, dass Ärzte Patienten mit diesen Symptomen diagnostizieren. Wir brauchen entsprechend konfigurierte Dienste, um den aktuellen und künftigen klinischen Bedarf zu decken.»

Kennen Sie jemanden, der unter Long-Covid-Symptomen leidet?

Die Studie untersuchte die gleichen Symptome auch bei Menschen, die sich von einer Grippe erholen. Demnach können diese auch länger anhaltende Symptome haben, die jenen ähneln, welche bei einigen Long-Covid-Patienten vorkommen.

Dennoch treten solche anhaltenden Symptome bei Grippe-Kranken in weitaus geringerem Masse auf. Gemäss den Forschern traten die gleichen anhaltenden Symptome nämlich bei Covid-Kranken 50 Prozent häufiger auf als bei Grippe-Kranken.

Mehr zum Thema:

Depressionen Grippe Daten Studie Coronavirus