Die Oper «Sleepless» hatte am Sonntag in der Berliner Staatsoper Unter den Linden ihre Uraufführung. Es war ein voller Erfolg mit tosendem Beifall.
uraufführung
Die Oper «sleepless» bei der Uraufführung in Berlin. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Oper «Sleepless» wurde am Sonntag erstmals in Berlin aufgeführt.
  • Der Komponist Péter Eötvös hat gleich selbst dirigiert.
  • Die Geschichte stammt vom norwegischen Autor Jon Fosse.

Am Sonntag hatte die Oper «Sleepless» erstmals in der Berliner Staatsoper die Uraufführung, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet.

In der Geschichte des norwegischen Autors Jon Fosse geht es um eine Hochschwangere und ihren Mann, die eine Unterkunft suchen. Der ungarische Komponist Péter Eötvös hat den Stoff zu einer Oper ausgebaut. In Berlin hat er selbst dirigiert.

Eötvös gilt als prägender Komponist der Neuen Musik und hat schon mehrere erfolgreiche Opern in ganz Deutschland aufgeführt.

«Sleepless» ist eine sehr düstere Oper. Ein Paar gelangt per Ruderboot in ein kaltes und ödes Dorf. Dort können sie keine Bleibe finden. Deswegen beginnen sie zu töten und zu stehlen, was ihnen noch mehr Probleme verschafft.