Der Westen greift nicht direkt in den Ukraine-Krieg ein, füttert die Ukraine aber mit Geheimdienstinformationen. Das hat eine grosse Wirkung, sagt ein Experte.
joe biden ukraine krieg
Der US-Präsident Joe Biden: Seine Geheimdienste helfen im Ukraine-Krieg beim Kampf gegen die Russen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die USA unterstützen die Ukraine mit Geheimdienstinformationen.
  • Dafür setzen die Amerikaner Satelliten, Drohnen und Flugzeuge ein.
  • Ein Strategie-Experte schreibt diesen Informationen eine grosse Bedeutung zu.

Die Ukraine leistet seit zwei Monaten erbittert Widerstand gegen die russische Invasion. Dafür erhält sie aus dem Westen nicht nur Waffenlieferungen, sondern auch geheimdienstliche Informationen.

So halfen die USA der Ukraine, das russische Kriegsschiff «Moskwa» zu versenken und russische Militärflugzeuge abzuschiessen. Auch zwölf russische Generäle konnten dank US-Infos erschossen werden.

Ist diese Unterstützung der Grund, warum die Ukrainer den Russen im Ukraine-Krieg so stark trotzen?

Ukraine Krieg
Albert A. Stahel erklärt die Strategie im Ukraine-Krieg. - Keystone

Nau.ch hat dafür Albert A. Stahel befragt. Er ist Professor für Strategische Studien an der ETH Zürich und Experte für Geopolitik und sagt: «Nachrichtendienstinformationen sind im Krieg das A und O.»

Experte: «USA haben Überwachung im Griff»

Die Ukraine als mittelgrosser Staat habe nicht die nötigen Mittel, um an diese Informationen zu gelangen, so Stahel. «Ohne die USA wäre die Ukraine aufgeschmissen.»

Denn: «Insbesondere die USA überwachen den ganzen Raum eng. Dank Aufklärungsflugzeugen, Satelliten und Drohnen können sie Echtzeit-Informationen über den Gegner liefern.»

«Moskwa» ukraine krieg
Das russische Kriegsschiff Moskwa ist im Ukraine-Krieg getroffen worden.
ukraine-krieg
Bei der Jagd auf russische Generäle macht sich die Ukraine gemäss einem Bericht der «New York Times» Infos aus den USA zunutze.
ukraine krieg
Der US-Geheimdienst soll den Ukrainern genau gesagt haben, wann und wohin sie schiessen sollen. Im Bild eine im Ukraine-Krieg verwendete Flugabwehrrakete vom Typ «Strela».
Ukraine Krieg
Hier wird ein russischer Soldat beerdigt. Mindestens acht Generäle sollen im Ukraine-Krieg ebenfalls ums Leben gekommen sein.

Dadurch erfahren die Ukrainer von russischen Vorstössen und können analysieren, wo die russischen Raketen als Nächstes einschlagen können, so Stahel.

USA setzten bereits vor Ukraine-Krieg auf Zusammenarbeit

Der Strategie-Experte weist darauf hin, dass die USA bereits vor der russischen Invasion die Zusammenarbeit mit der Ukraine intensiviert haben. «Es ist davon auszugehen, dass dabei auch die Kommunikationswege aufgegleist wurden, um die Informationen in Echtzeit weiterleiten zu können.»

Was halten Sie davon, dass die USA die Ukraine mit Geheimdienst-Infos füttern?

Nachrichtendienstinformationen spielten bereits in früheren Konflikten vor dem Ukraine-Krieg eine grosse Rolle, weiss der Experte.

Stahel erklärt: «Erstmals grosse Bedeutung erlangte die elektronische Informationsbeschaffung 1991 bei der Befreiung Kuwaits nach der irakischen Invasion im Golfkrieg. In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Informationsbeschaffung dank Fortschritten bei Drohnen und Satelliten weiter ausgebaut.»

Ukraine Krieg
Nicht nur im Ukraine-Krieg, sondern bereits im Golfkrieg spielten Geheimdienst-Informationen eine grosse Rolle. - Keystone

Stahel schreibt den Geheimdienstinformationen im Ukraine-Krieg eine grosse Bedeutung zu. Er merkt aber an: «Das Entscheidende ist primär der Widerstandswille der Ukrainer.»

Mehr zum Thema:

ETH Zürich Staat Ukraine Krieg Krieg