Ukrainische Soldaten greifen im Ukraine-Krieg erneut in die Trick-Kiste. Durch E-Bikes können sie sich besonders leise an russische Streitkräfte heranpirschen.
Spezielles Kriegsfahrzeug im Einsatz in der Ukraine. - twitter/@visionergeo

Das Wichtigste in Kürze

  • Ukrainische Soldaten benutzen E-Motorräder im Kampf gegen Russland.
  • Durch die geringe Lautstärke der Bikes soll ein leises Anpirschen möglich sein.
  • Ein weiterer Vorteil: Die knappen Benzinreserven müssen nicht angezapft werden.

Fast drei Monate dauert der Ukraine-Krieg bereits an. Russische Einheiten greifen vor allem im Osten des Landes weiterhin ununterbrochen an.

Geringe Lautstärke als Vorteil

Ukrainische Streitkräfte verteidigen sich mit seit Wochen mit aller Kraft. Und lassen sich im Kampf gegen Putins Armee besondere Hilfsmittel einfallen.

Ukraine-Krieg
Soldaten benutzen im Ukraine-Krieg E-Motorräder. - twitter/YanaSuporovska

Derzeit kursieren Videos auf Social Media von Soldaten, die sich auf einem speziellen Kriegsgefährt fortbewegen. Mit E-Motorrädern sind sie einerseits schnell und wendig unterwegs. Andererseits können sie sich dadurch besonders leise an den Gegner heranpirschen.

Reichweite rund 80 Kilometer

Laut «Bild» handelt es sich bei den Bikes um Maschinen der ukrainischen Marken «Delfast» und «Eleek».

Ein weiterer Vorteil der Elektromotorräder: Sie brauchen keinen Sprit. Dieser ist im Ukraine-Krieg – besonders in den hart umkämpften Regionen – unheimlich rar. Die Fahrzeuge müssen «nur» geladen werden.

Mariupol Ukraine Krieg
Mariupol nahe der russischen Grenze liegt wegen des Ukraine-Kriegs in Trümmern. - dpa

Laut Hersteller erreichen sie eine Geschwindigkeit von rund 80 Kilometern pro Stunde. Die Reichweite soll bei etwa 300 Kilometern liegen. Und: Durch das tiefe Profil der Reifen sind die Bikes auch im Gelände gut zu fahren.

Glauben Sie an ein baldiges Ende im Ukraine-Krieg?

Mehr zum Thema:

Maschinen Schweizer Armee Ukraine Krieg Krieg