Lyria feiert das 40. Jubiläum ihrer ersten französischen Hochgeschwindigkeitsverbindung und dem ersten TGV-Einsatz zwischen der Schweiz und Frankreich.
lyria
Am 7. September 1981 fuhr erstmals ein TGV zwischen Genf und Paris. Lyria feiert dies nun. - sda - Handout TGV Lyria

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor 40 Jahren setzte Lyria erstmals einen TGV auf der Strecke Genf - Paris ein.
  • Auch wurde die erste kommerzielle TGV-Verbindung in Frankreich eröffnet.
  • Deshalb bietet die TGV-Betreiberin Lyria heute, am 21. Oktober, vergünstigte Billetts an.

Am 7. September 1981 eröffnet die TGV-Betreiberin Lyria die erste kommerzielle Verbindung, auf der in Frankreich ein Hochgeschwindigkeitszug verkehrt. Gleichzeitig wurde der auch TGV erstmals für eine schweizerisch-französische Verbindung eingesetzt. Das möchte die Betreiberin nun feiern.

Lyria feiert 40. Jubiläum mit vergünstigten Tickets

Denn zum 40. Jubiläum dieser Neuerungen gibt es vergünstigte Tickets. Wie die TGV-Betreiberin auf ihrer Webseite schreibt, sind diese aber nur heute, am 21. Oktober, erhältlich.

Alle Tickets zwischen der Schweiz und Paris kosten lediglich 40 Franken. Dabei ist die Hin- und Rückfahrt gedeckt.

Es können Fahrkarten für den Zeitraum zwischen 8. November 2021 bis 21. April 2022 vergünstigt gekauft werden, wie auf der Webseite des Unternehmens ersichtlich ist.

Mehr zum Thema:

Franken