In Tschechien steigen die Corona-Fallzahlen, wie in ganz Europa rasant an. Nun wurden binnen 24 Stunden 25'864 Fälle gemeldet – ein neuer Rekord.
ARCHIV - Eine Frau geht bei Regen durch die fast menschenleere Altstadt. (Archivbild) Foto: VÌt ?im·nek/CTK/dpa
ARCHIV - Eine Frau geht bei Regen durch die fast menschenleere Altstadt. (Archivbild) Foto: VÌt ?im·nek/CTK/dpa - sda - Keystone/CTK/VÌt ?im·nek

Das Wichtigste in Kürze

  • Tschechien verzeichnet 25'864 Corona-Neuansteckungen an einem Tag – neuer Rekord.
  • Mehr als 5600 Corona-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Die Gesundheitsbehörden in Tschechien haben erneut eine Rekordzahl an Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert. Binnen 24 Stunden kamen 25'864 bestätigte Fälle hinzu, wie am Mittwoch aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorging.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 1061 Fälle je 100 000 Einwohner. Mehr als 5600 Corona-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Impfpflicht keine Lösung

Die Regierung von Ministerpräsident Andrej Babis ist seit ihrer Niederlage bei der Parlamentswahl Anfang Oktober nur noch geschäftsführend im Amt. Der Wahlsieger Petr Fiala sagte am Mittwoch, die aktuelle Corona-Welle lasse sich nicht mehr stoppen. «Wir müssen lernen, mit Covid zu leben», forderte der Vorsitzende der Bürgerdemokraten (ODS).

Vertreter der künftigen Koalition aus fünf Parteien sprachen sich gegen eine Impfpflicht für Senioren über 60 Jahren aus. «Die Impfpflicht ist keine Lösung, sondern spaltet die Gesellschaft noch mehr», sagte der Mediziner Vlastimil Valek, der Gesundheitsminister werden soll. Zugleich sprach er sich dafür aus, Auffrischimpfungen bereits fünf Monate nach der vollständigen Impfung gegen Covid-19 zu ermöglichen.

Mehr zum Thema:

Regierung Daten Coronavirus