Im nahen Umfeld von Wladimir Putin haben sich mehrere Personen mit dem Coronavirus angesteckt. Russlands Präsident muss deshalb in Selbstisolation.
Putin
Russlands Präsident Putin. - SPUTNIK/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Wladimir Putin hat sich wegen Corona-Fällen im nahen Umfeld in Selbstisolation begeben.
  • Dem russischen Präsidenten geht es laut dem Kreml aber gut.
  • Putin ist nach eigenen Angaben gegen das Virus geimpft.

Nach Corona-Fällen in seinem nahen Umfeld muss sich Russlands Präsident Wladimir Putin in Selbstisolation begeben.

Der Kreml teilte am Dienstag mit, Putin gelte als «Kontaktperson», sei selbst aber «bei bester Gesundheit». Der russische Präsident könne aufgrund der Quarantäne nicht persönlich an einem Gipfeltreffen in Tadschikistan teilnehmen.

Dmitri Peskow
Kremlsprecher Dmitri Peskow. - sda

Putin habe einen Corona-Test gemacht, teilte Regierungssprecher Dmitri Peskow mit, ohne das Ergebnis zu nennen. Der Präsident ist eigenen Angaben zufolge gegen das Coronavirus geimpft.

Die derzeitige, durch die hochansteckende Delta-Virusvariante ausgelöste Corona-Welle trifft Russland besonders hart. Dies, zumal die Impfbereitschaft in dem riesigen Land gering ist. Auch die Appelle von Putin, sich immunisieren zu lassen, haben die Impfbereitschaft nicht nachweislich erhöht.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Kreml Coronavirus