Sänger Peter Maffay hat auf die immer noch dramatische Lage der Künstler in den Corona-Krise aufmerksam gemacht.
Peter Maffay
Peter Maffay - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Sänger befürwortet 2G-Regelung für Konzerte.

«Die Situation ist brutal», sagte der 72-Jährige der «Augsburger Allgemeinen» (Montagsausgabe). «Viele von uns stehen längst mit dem Rücken zur Wand, einige sind bereits durchs Raster gefallen.» Der sechstgrösste Wirtschaftszweig in Deutschland leide immens, sagte Maffay.

Der Musiker nannte es extrem wichtig, «wenn wir wieder in eine gewisse Normalität zurückfinden könnten». Das bedeute für Konzerte etwa eine 2G-Regelung, mit vollem Publikum aus Geimpften und Genesenen. «Anders wird es nicht gehen. Das muss das Modell sein für die nahe Zukunft.»

Mehr zum Thema:

Musiker Coronavirus