Zum ersten Mal seit seiner Darmoperation hat Papst Franziskus ein Interview gegeben. Auf die Frage, wie es ihm gehe, sagte er scherzend: «Ich lebe noch».
Sambia papst
Papst Franziskus. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Papst Franziskus musste sich einer Darmoperation unterziehen.
  • Nun hat er erstmals wieder ein Interview gegeben.
  • Es sei das zweite Mal gewesen, dass ein Pfleger ihm das Leben gerettet habe.

Papst Franziskus hat nach seiner Darmoperation einen Einblick in die Zeit seines Krankenhausaufenthalts gegeben. «Ein Pfleger hat mir das Leben gerettet», sagte das 84 Jahre alte Oberhaupt der katholischen Kirche dem spanischen Radiosender Cope.

Es sei ein Mann mit sehr viel Erfahrung gewesen. Ausserdem sei es das zweite Mal gewesen, dass ein Pfleger ihm das Leben gerettet habe. Der Argentinier bezog sich dabei auf das Jahr 1957. Damals war ihm nach einer Lungenentzündung der rechte Lungenflügel zum Teil entfernt worden.

Erstes Interview von Papst nach Klinikaufenthalt

Der Sender veröffentlichte den Interview-Ausschnitt am Montag. Das gesamte Gespräch soll am Mittwoch ausgestrahlt werden. Auf die Frage, wie es ihm gehe, sagte Franziskus scherzend: «Ich lebe noch». Angesichts immer wiederkehrender Gerüchte, Franziskus wolle zurücktreten, erklärte er ausserdem: Immer wenn ein Papst krank werde, löse dies einen «Orkan» über ein Konklave aus.

Papst Franziskus römisch-katholische kirche
Papst Franziskus winkt in die Menge. (Archivbild) - Keystone

Es ist das erste Interview von Franziskus nach seinem Aufenthalt in der Poliklinik Agostino Gemelli in Rom Anfang Juli. Ärzte hatten damals bei dem geplanten Eingriff einen Teil seines Darms entfernt. Dies, weil er eine Krankheit hatte, die mitunter starke Bauchschmerzen verursachen kann.

Mehr zum Thema:

Papst Franziskus Papst