Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat Menschen aus den Risikogruppen zu einer vierten Corona-Impfung aufgefordert.
Karl Lauterbach
Karl Lauterbach - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesgesundheitsminister nennt hohe Zahl der Corona-Toten unbefriedigend.

Derzeit seien weniger als zehn Prozent derjenigen, denen die Ständige Impfkommission (Stiko) die zweite Auffrischung empfiehlt, tatsächlich ein viertes Mal geimpft. «Wir müssen offensiver mit der vierten Impfung umgehen», sagte Lauterbach. Empfohlen wird diese für Menschen ab 70 Jahren sowie Risikopatienten mit bestimmten Vorerkrankungen und für Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen.

Angesichts der hohen Infektionszahlen mit bestätigten 300.000 Neuinfektionen pro Tag und einer vermutlich deutlich höheren Dunkelziffer erwartet Lauterbach selbst bei einer Entspannung weiter hohe Todeszahlen. «Es könnte sein, dass die Zahl der Toten steigen wird in den nächsten Wochen», sagte Lauterbach. Dazu könne es selbst dann kommen, wenn die Inzidenz zurückgehe. Die Situation sei unbefriedigend, urteilte der Minister.

Mehr zum Thema:

Coronavirus