Der scheidende britische Premier Boris Johnson verspricht dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auch über seine eigene Amtszeit hinaus Unterstützung.
Johnson selenskyj
Johnson (l.) und Selenskyj bei Johnsons Besuch im April. - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Boris Johnson verspricht Wolodymyr Selenskyj auch über seine Amtszeit hinaus Hilfe.
  • Man wolle unter anderem die Schulung ukrainischer Soldaten weiter ausbauen.

Der scheidende britische Premierminister Boris Johnson hat dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auch über seine eigene Amtszeit hinaus Unterstützung zugesagt.

Die anhaltende Entschlossenheit seines Landes, die Ukraine im aktuellen Krieg zu unterstützen, werde nicht wanken. Egal, wer nächster Premier seines Landes werde, betonte Johnson einer Sprecherin zufolge am Freitag in einem Telefonat mit Selenskyj. So wolle man unter anderem die Schulung ukrainischer Soldaten in Grossbritannien weiter ausbauen.

Premierminister Johnson hatte vor wenigen Wochen auf Druck seiner konservativen Fraktion nach etlichen Skandalen seinen Rücktritt angekündigt.

Derzeit läuft die Kür seines Nachfolgers oder seiner Nachfolgerin. Bis zum 5. September sollen die Parteimitglieder entscheiden, ob Aussenministerin Liz Truss oder Ex-Finanzminister Rishi Sunak in Johnsons Fussstapfen treten wird. In der Ukraine gilt der scheidende britische Regierungschef als beliebt - unter anderem weil Grossbritannien zu den grössten Waffenlieferanten zählt.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Krieg Boris Johnson