In Italien werden Zuschauerbeschränkungen in Theater- und Kinosälen weitgehend aufgehoben. Die Auslastung darf neu wieder 100 Prozent betragen.
Kultur
Tänzerinnen und Angestellte von Theatern protestieren gegen die Massnahmen der Regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie (Archivbild). - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Italiens Kino-, Theater- und Konzertsäle dürfen wieder Gäste empfangen.
  • Die Auslastung darf ab kommendem Montag wieder bei 100 Prozent liegen.
  • Eintritt in die Kultureinrichtungen gibt es allerdings nur unter der 3G-Bedingung.

Italien hebt die Zuschauerbeschränkungen für kulturelle Veranstaltungen weitgehend auf. Von Montag an dürfen Kinos, Theater, Konzerthallen und andere Unterhaltungsbetriebe wieder zu 100 Prozent ausgelastet werden.

Das entschied das Kabinett von Ministerpräsident Mario Draghi nach einer Sitzung am Donnerstagabend. Voraussetzung für die vollständige Öffnung sei aber, dass die jeweilige Region in der Corona-Infektions-Skala «weiss», also auf der niedrigsten Stufe, ist.

3G-Regel für Kultureinrichtungen

Vom Wochenende an dürfte dies auf alle Regionen des Landes zutreffen. Zudem müssen Gäste den «Grünen Pass» haben, der eine Impfung, Genesung oder einen Covid-Test nachweist.

Zuletzt hatten bereits Museen wieder ohne Kapazitätsbeschränkungen geöffnet - dort fällt künftig auch die Abstandsregel von einem Meter weg.

Coronavirus zertifikat
Das Zertifikat belegt, dass man gegen das Coronavirus geimpft, getestet oder genesen ist. - keystone

Diskotheken dürfen im Innenbereich 50 Prozent und im Aussenbereich 75 Prozent der Besucher zulassen; damit ging die Regierung sogar weiter als die eigene Expertenkommission, die zuletzt nur 35 respektive 50 Prozent vorgeschlagen hatte.

Für Sportstadien wurde die geplante Outdoor-Auslastung von 75 Prozent bestätigt, in geschlossenen Hallen dürfen 60 Prozent der Plätze belegt werden.

Mehr zum Thema:

Mario Draghi Regierung Coronavirus Grüne Kino Theater