Das von RTL Deutschland geplante Gemeinschaftsprojekt zu einer neuen TV-Werbeform kann aus Sicht der EU-Kommission starten.
Fahnen des Fernsehsenders RTL auf dem Platz vor dem Firmengebäude.
Fahnen des Fernsehsenders RTL auf dem Platz vor dem Firmengebäude. - Henning Kaiser/dpa

Die für die wettbewerbsrechtliche Prüfung zuständige Brüsseler Behörde teilte am Donnerstag mit, dass das Vorhaben keine Bedenken aufwerfe. RTL Deutschland und die ProSiebenSat.1-Tochter Seven.One Entertainment Group hatten Anfang des Monats mitgeteilt, ein Technologie-Joint-Venture gründen zu wollen.

Es soll technische Lösungen entwickeln, um interaktive Angebote auf Smart-TVs für die neue Werbeform Addressable TV einfacher zugänglich zu machen. Unter Addressable TV versteht man personalisierte Werbung, die beim einzelnen Fernsehzuschauer direkt auf dem heimischen TV-Gerät angezeigt wird.

RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 sind die grossen privaten TV-Konzerne in Deutschland.

Mehr zum Thema:

ProSiebenSat1 Smart RTL EU