Seit diesem Juli stehen bei DHL drei LKWs im Einsatz, die mit Bio-LNG angetrieben werden. Somit werden bis zu 85 Prozent CO2-Emissionen eingespart.
DHL
Die DHL bezieht ihr Bio-LNG-Gas von Shell. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Einsatz von LNG spart 85 Prozent der CO2-Emissionen ein.
  • Seit Beginn wurden somit ganze 87 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart.

Seit Juli 2021 stehen bei der DHL drei Trucks, die von einem nachhaltigen Kraftstoff betreiben werden, im Einsatz. Die Bio-LNG-Lösung von Shell (Bio-Liquefied Natural Gas aus nachhaltiger Biomasse) kürzt die CO2-Emissionen um 85 Prozent. Dadurch wurden seit der Einführung der LNG-Truck 87 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart.

«Die Logistikbranche ist derzeit für 11 Prozent der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich. Um den Klimawandel zu bekämpfen, braucht der Transportsektor eine echte Dekarbonisierung», erklärt Uwe Brinks, CEO von DHL Freight.

«Wir investieren nicht nur in nachhaltige Kraftstoffe, sondern auch in die Erneuerung der Flotte, die Nachrüstung von Motoren und Effizienzprojekte. Dadurch setzen wir uns für die Auswirkungen der Lieferkette ein», sagt er weiter.

Mehr zum Thema:

Klimawandel Shell DHL