Von Samstag an dürfen in Griechenland die archäologischen Stätten wieder öffnen, ab Montag können Friseure, Kosmetik- und Nagelstudios wieder besucht werden.
Coronavirus - Griechenland
Medizinisches Personal der Nationalen Gesundheitsorganisation (EODY) führt Corona-Schnelltests vor dem Rathaus durch. Die griechischen Gesundheitsbehörden haben einen abrupten Anstieg von neuen Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Foto: Harry Nakos/AP - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Griechenland verzeichnet immer noch hohe Fallzahlen bei den Corona-Infektionen.
  • Dennoch dürfen ab Samstag Friseure, Kosmetik-Salons und Nagelstudios wieder öffnen.
  • Virologen bitten die Bevölkerung, sich draussen zu treffen.

Von Samstag an dürfen in Griechenland die archäologischen Stätten wieder öffnen. Ab Montag können Friseure, Kosmetik- und Nagelstudios nach Terminvereinbarung wieder besucht werden. Das teilte am Freitagabend der Corona-Krisenstab der Regierung nach seiner wöchentlichen Zusammenkunft mit.

«Vermeiden Sie Versammlungen in Innenräumen, treffen Sie sich draussen auf öffentlichen Plätzen», appellierten die Virologen im griechischen Fernsehen.

Menschen sind Corona-müde

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen war in Griechenland trotz strenger Massnahmen in den vergangenen Wochen ungebremst gestiegen. Experten vermuten, dass die Menschen sich zunehmend privat und ohne Vorsichtsmassnahmen treffen, weil sie Corona-müde sind.

Coronavirus - Griechenland
Eine Fussgängerin geht mit Regenschirm an einem Schaufenster vorbei. Geschäfte in Griechenland dürfen wieder für den Kundenverkehr öffnen. - dpa

Deshalb sei es an der Zeit, trotz hoher Fallzahlen leichte Lockerungen zuzulassen, hatte Premier Kyriakos Mitsotakis angekündigt.

Am Freitag hat die griechische Gesundheitsbehörde 2785 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der zu beatmenden Patienten stieg auf 649. Mit aktuell rund 4600 Corona-Patienten sind die Intensivbetten des Landes fast vollständig belegt.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus