In Wien werden ab Montag Kinder unter 12 «off label» gegen Corona geimpft. Der Ansturm auf die täglichen 200 Plätze ist gross.
Coronavirus
Viele Wiener Eltern wollen ihre Kinder gegen das Coronavirus impfen lassen. (Symbolbilder) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Österreich werden am Montag Kinder unter 12 Jahren «off label» gegen Corona geimpft.
  • Innert weniger Stunden waren bereits über 5500 Termine reserviert.
  • Vor jeder Impfung gibt es ein Aufklärungsgespräch zwischen Arzt und Eltern.

Offiziell ist die Impfung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren von der Europäischen Arzneimittel-Agentur noch nicht zugelassen. In Österreich sind aber sogenannte «off label»-Impfungen gegen das Coronavirus erlaubt. Ein Arzt darf also einem Kind – mit dem Einverständnis der Eltern – das Vakzin spritzen.

Um mehr Kinder impfen zu können, wird der Nachwuchs ab Montag auch in einem Wiener Impfzentrum gepiekst. Am Samstag konnten die Eltern dafür einen Termin reservieren – und sehr viele taten dies auch. Bis 17 Uhr gab es bereits 5500 Buchungen, wie die Nachrichtenagentur APA berichtet.

Coronavirus
In einigen Ländern (hier Kuba) werden bereits Kinder unter zehn Jahren gegen Corona geimpft. - Keystone

In einer Pilotphase können in Wien jeweils rund 200 Kinder pro Tag geimpft werden. Die geringe Zahl begründet ein Sprecher des Gesundheitsstadtrates mit den «ausführlichen fachärztlichen Aufklärungsgesprächen mit den Eltern». Sollte die Nachfrage aber gross sein, könne die Kapazität ausgebaut werden.

Würden Sie ihre Kinder impfen lassen?

Den Kindern wird eine verringerte Menge des Vakzins gegen Corona von Pfizer und Biontech verabreicht. Die genaue Dosis wird vom Arzt vor Ort basierend auf Gewicht und körperlicher Beschaffenheit bestimmt.

Mehr zum Thema:

Pfizer Arzt Coronavirus