Fast ein Viertel aller Deutschen hat bereits eine erste Impfung erhalten. Rund sieben Prozent der Bevölkerung ist bereits komplett geimpft.
Impfung
Spritzen und Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns Astrazeneca. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Fast ein Viertel der Deutschen haben eine erste Impfung erhalten.
  • Rund 7 Prozent sind schon vollständig geimpft.
  • Insgesamt wurden Deutschland fast 30 Millionen Impfdosen geliefert.

In Deutschland sind 23,9 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag hervor.

So verabreichten alle Stellen bislang insgesamt fast 25,9 Millionen Impfungen. Knapp 19,9 Millionen waren Erstimpfungen und weitere gut 6 Millionen Zweitimpfungen. Demnach stieg die Quote der vollständig Geimpften leicht auf 7,3 Prozent. Am Montag wurden 402'700 Impf-Spritzen gesetzt.

Impfen
Der Eingangsbereich des Corona-Impfzentrums in den Messehallen in Hamburg. Der Städtetag fordert mehr Tempo beim Impfen in Deutschland. - dpa-infocom GmbH

Je nach Bundesland variiert die Impfquote. Die höchsten Quoten haben das Saarland (26,4 Prozent) und Bremen (26,0 Prozent). Hessen liegt mit 22,0 Prozent leicht hinter den anderen Bundesländern zurück.

Fast 7 Millionen Astrazeneca-Dosen geliefert

Bis Sonntag wurden demnach etwa 29,9 Millionen Dosen Impfstoff geliefert, 86,6 Prozent dieser Dosen wurden bis Montag verimpft. Den grössten Anteil macht das Präparat «Comirnaty» von Biontech/Pfizer mit rund 20,1 Millionen Dosen aus. Von «Vaxzevria» – dem Präparat von Astrazeneca – wurden fast 6,8 Millionen Dosen geliefert. Zudem weitere etwa 2,7 Millionen Dosen von Modernas «Covid-19 Vaccine».

Die Impfkampagne in Deutschland hat Ende vergangenen Jahres begonnen. Zunächst waren Menschen über 80, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe. Unter anderem werden auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft.

Mehr zum Thema:

Pfizer Coronavirus