Der Vater des britischen Premierministers ist jetzt Franzose. Stanley Johnson (81) freut sich, wieder EU-Angehöriger zu sein.
Stanley Johnson boris johnson
Stanley Johnson, der Vater des britischen Premiers Boris Johnson. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Stanley Johnson (81) ist jetzt französischer Staatsbürger.
  • Der Antrag des Vaters des britischen Premierministers wurde stattgegeben.
  • Er freue sich, wieder EU-Mitglied zu sein, sagte er im französischen Fernsehen.

Der Vater des britischen Premierministers Boris Johnson ist Franzose geworden. Dem Antrag von Stanley Johnson (81) vom November sei stattgegeben worden. Er habe am Mittwoch die französische Staatsbürgerschaft erhalten, teilte das Justizministerium in Paris am Freitag mit.

Zur Begründung hiess es, dass Stanley Johnsons Mutter Französin gewesen sei. Da Stanley selber aber mehr als 50 Jahre nicht in Frankreich gelebt habe, sei seine Staatsbürgerschaft durch Nichtgebrauch verfallen.

Boris Johnson Joe Rachel
Vater Stanley Johnson und die jüngeren Geschwister Rachel und Jo beim Tory-Event im Juli als Boris Johnson zum Premierminister ernannt wurde. - Keystone

Auf Antrag und den Verweis auf seine Verbindung zu Frankreich sei ihm die Staatsbürgerschaft nun den Regeln getreu erteilt worden. Der französische Konsul in London werde Johnson seine Staatsbürgerschaftsurkunde persönlich aushändigen. Auswirkungen auf Stanleys Kinder und somit Boris Johnson habe die Staatsbürgerschaft nicht.

Freut sich, wieder EU-Pass zu haben

«Ich bin sehr zufrieden. Erneut gehöre ich zu den Mitgliedern der Europäischen Union, das ist sehr gut», sagte Vater-Johnson dem französischen Sender BFMTV. Dieser hatte den Brexit-Kurs seines Sohnes zumindest anfangs kritisiert.

Stanley Johnson arbeitete früher bei der Weltbank und war einige Jahre auch EU-Abgeordneter in Brüssel. Zudem macht er sich für Naturschutz stark.

Mehr zum Thema:

Boris Johnson Weltbank Mutter Brexit Vater EU