Ein betrunkener Passagiert wollte auf einem Flug die Türe öffnen. Zuvor zeigte er auf eine Mitpassagierin und sagte ihr, er werde sie im Himmel sehen.
Flug
Auf einem TUI-Flug nach Manchester kam es zu einem Zwischenfall. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf einem TUI-Flug wollte ein betrunkener Mann den Notausgang öffnen.
  • Zuvor nahm er Drogen, betete und sagte einer Frau, er werde sie im Himmel sehen.
  • Das Flugzeug musste notlanden, die Passagiere lange warten.

Schreckmoment für Reiserückkehrer aus der zypriotischen Stadt Paphos: Ein betrunkener Mann versuchte während des TUI-Flugs nach Manchester den Notausgang zu öffnen. Darüber berichtet «Manchester Evening News».

Passagiere erzählten, dass der bereits betrunkene Mann eine Substanz, die wohl Kokain war, genommen habe. Anschliessend habe er auf dem Boden gebettet und die Crew sowie die Passagiere bedroht.

Notausgan
Der Notausgang im Flugzeug darf nur im Notfall geöffnet werden. (Archivbild) - Pexels

Er habe auf eine Touristin und ihre Kinder gezeigt und gesagt: «Wir sehen uns im Himmel.» Die betroffene Frau macht dem Reiseveranstalter Vorwürfe, denn er habe den betrunkenen und aggressiven Passagier an Bord gelassen. «Wir waren alle schon verängstigt, als er einstieg. Doch dann servierte ihm die Crew weitere Drinks.»

Sind Sie dieses Jahr mit dem Flugzeug verreist?

Weitere Passagiere konnten den Mann überwältigen und unter Kontrolle bringen. Der bereits verspätete Flug musste anschliessend mitten in der Nacht in Zagreb notlanden. Dort seien sie stundenlang auf sich alleine gestellt gewesen, klagt eine Passagierin. Sie seien dann in ein Hotel gebracht worden, am Abend flogen sie mit dem Ersatzflug doch noch nach England.

Mehr zum Thema:

Kokain