Der Telegram-Kanal ist für Attila Hildmann ein wichtiges Tool. Jetzt wurde die Reichweite des deutschen Vegankochs jedoch stark eingeschränkt.
attila hildmann
Der Telegram-Kanal von Attila Hildmann ist auf Apple- und vielen Android-Geräten nicht mehr abrufbar. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Google und Apple haben den Telegram-Kanal von Attila Hildmann blockiert.
  • Auf den jeweiligen Geräten sind die Inhalte nicht mehr abrufbar.
  • Hildmann gilt als Verfechter von Verschwörungstheorien und verbreitete Hetze.

Der Telegram-Kanal von Attila Hildmann ist über Apple- und viele Android-Geräte nicht mehr abrufbar. Grund ist eine Sperre des Zugriffs auf seine Inhalte – laut «mimikama.at» von Google und Apple selbst initiiert. Offiziell ist diese Information jedoch noch nicht bestätigt.

attila hildmann
Attila Hildmann nennt sich selbst einen «Ultrarechten». - dpa-infocom GmbH

Demnach wird der Zugriff auf Telegram-Apps verwehrt, die in den App-Stores von Google und Apple heruntergeladen werden. Der Kanal ist aber über Umwege weiterhin erreichbar, da er nicht von Telegram selbst gesperrt wurde.

Die Posts Hildmanns waren jüngst immer wieder von Verschwörungstheorien, rechtsextremer und antisemitischer Hetze sowie Aufrufen zu Gewalt geprägt.

Laut der «NZZ» war auf dem Kanal von Attila Hildmann erst kürzlich ein Aufruf zur Tötung von Juden zu lesen. «Der Jude will dich und deine Kinder mit seinen Spritzen ermorden.» Beim dazugehörigen Video war der Vegankoch mit Schusswaffen schiessend zu sehen.

Telegram Leute
Das Logo von Telegram. - AFP

Während der Pandemie ist der 40-Jährige zudem Verfechter von Verschwörungstheorien. Auch war er Teilnehmer und Organisator mehrerer Demonstrationen.

Mehr zum Thema:

Android Gewalt NZZ Google Apple