Schock für einen Pilzesammler: Statt Schwämmli findet er im Wald eine Würgeschlange.
Schlange
Diese Königspython hat ein Mann in einem österreichischen Wald gefunden – sie ist dort natürlich nicht einheimisch. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein österreichischer Familienvater hat beim Pilzesammeln eine Königspython gefunden.
  • Die Tiere sind dort nicht heimisch – die Schlange wurde wohl ausgesetzt.
Ad

Unerwarteter Fund in einem österreichischen Wald: Ein 37-jähriger Familienvater war bei einem Ausflug im Wienerwald eigentlich auf der Suche nach Pilzen. Doch er entdeckte laut der österreichischen Zeitung «Kurier» etwas ganz anderes: eine Königspython.

Der Mann gelang es, die offenbar ausgesetzte Schlange einzufangen. Er brachte sie sicher zur Auffangstation der Zoologischen Gesellschaft «Blauer Kreis». Dort hoffen die Mitarbeiter nun darauf, dass sich der Besitzer des Tieres meldet – auch wenn dies als unwahrscheinlich gilt.

Gehst du gerne Pilzesuchen?

Trotz begrenzter Kapazitäten wird die Würgeschlange vorerst im «Blauen Kreis» bleiben. Ein ausgewachsener Königspython kann bis zu zwei Meter lang werden, stellt jedoch keine Gefahr für Menschen dar. Die Schlange ist weder in der Schweiz noch in Österreich heimisch.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Schlange