Wie geht das denn? In einem Aquarium auf Sardinien ist ein Baby-Hai geboren. Das Spezielle daran: In diesem Aquarium leben ausschliesslich Weibchen.
Hai
Der Baby-Hai aus dem sardinischen Aquarium. - Instagram/@acquariocalagonone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Betreiber eines Aquariums auf Sardinien staunten nicht schlecht über eine Hai-Geburt.
  • Der Baby-Hai kam in einem reinen Weibchen-Becken zur Welt. Männliche Tiere gibt es keine.
  • Es könnte sich dabei um den ersten dokumentierten Fall einer Parthenogenese handeln.

In einem Aquarium auf Sardinien gab es eine Überraschung. In einem Becken mit ausschliesslich weiblichen Tieren gab es Hai-Nachwuchs.

Nachwuchs im Aquarium von Cala Gonone. Baby-Hai Ispera wurde geboren. Darüber informierte das «Acquario di Cala Gonone» auf ihrem Instagram-Kanal.

Aquarium
Ein Kind beobachtet die Haie in einem Aquarium. (Symbolbild) - Keystone

Es sei «unglaublich» schreiben die Betreiber des Aquariums in unmittelbarer Meer-Nähe. Dies deshalb, weil im Hai-Becken nur weibliche Tiere leben. Beim kleinen Hai Ispera könne es sich deshalb um eine Parthenogenese handeln, schreiben sie weiter.

Handelt es sich um eine Jungfernzeugung?

Eine Parthenogenese ist eine Jungfernzeugung. Sie ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Die Nachkommen entstehen dabei aus unbefruchteten Eizellen – so eventuell auch Ispera.

War möglicherweise trotzdem ein Männchen bei der Zeugung vom Baby-Hai im Spiel?

Dies würde an ein Wunder grenzen. Ispera bedeutet «Hoffnung» auf Sardinisch, wie die Verantwortlichen weiter schreiben.

Mehr zum Thema:

Instagram