Einem Mitarbeiter einer chilenischen Firma wurde versehentlich das 330-fache seines Lohns ausgezahlt. Der Mann kündigte daraufhin und tauchte unter.
chile peso
Chilenische Pesos (Symbolbild) - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine chilenische Firma zahlte einem Angestellten versehentlich den 330-fachen Lohn.
  • Der Mann tauchte unter und liess der Firma über einen Anwalt die Kündigung zukommen.

Es war wohl die Gehaltserhöhung seines Lebens: Einem Angestellten des chilenischen Wurstherstellers Consorcio Industrial de Alimentos (Cial) wurde versehentlich das 330-fache seines Lohns ausgezahlt.

Normalerweise verdient der Mitarbeiter monatlich rund 500'000 chilenische Pesos (rund 520 Franken). Ende Mai wurden ihm aufgrund eines Versehens in der Personalabteilung umgerechnet 170'000 Franken überwiesen, wie die Zeitung «Diario Financiero» berichtete.

Gekündigt und untergetaucht

Der Mann wandte sich daraufhin an seinen Vorgesetzten, um die Überweisung zu melden. Dieser wies ihn an, zur Bank zu gehen, um die Rückzahlung zu veranlassen.

Sind Sie mit Ihrem Lohn zufrieden?

Doch dies geschah nie, denn der Mann tauchte unter. Tagelang versuchte der Arbeitgeber, ihn per Telefon oder SMS zu erreichen – ohne Erfolg. Nach drei Tagen schickte ein Anwalt des Mitarbeiters dessen Kündigung. Obwohl die Firma Anzeige erstattete, gab es bisher keine Verhaftungen.

Mehr zum Thema:

Telefon Franken