Am Sonntag haben sich im Royal National Park in Sydney zwei nackte Sonnenanbeter im Wald verlaufen. Die Männer haben sich laut Polizei vor einem Reh erschreckt.
Sonnenanbeter Reh
Die beiden nackten Sonnenanbeter haben sich wegen eines Rehs erschreckt. (Symbolbilder) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Nationalpark in Sydney haben sich am Sonntag zwei nackte Sonnenanbeter verlaufen.
  • Die beiden Männer haben sich vor einem Reh erschreckt.
  • Nun zahlen sie ein Bussgeld von über 1000 australischen Dollar.

Sydney befindet sich seit letzter Woche in einem zweiwöchigen Lockdown. Doch am ersten Wochenende hielt sich so mancher Bürger der Stadt nicht an die Covid-19-Vorschriften. 44 Bussgelder musste die Polizei von New South Wales verteilen, wie Polizeipräsident Mick Fuller gegenüber Medien mitteilte. Zwei Fälle dieser Bussgelder waren aber besonders kurios.

Im Royal National Park in der Nähe von Sydney verirrten sich zwei nackte Sonnenanbeter. «Unglaublicherweise sahen wir zwei Männer, die sich nackt an einem Strand an der Südküste sonnten. Sie wurden von einem Reh aufgeschreckt, rannten in den Nationalpark und verirrten sich», so Fuller.

Reh
Können anscheinend auch angsteinflössend wirken: Ein Reh auf einer Wiese. (Symbolbild) - Keystone

Die Sonnenanbeter benötigten laut Fuller Hilfe vom Notdienst und der Polizei: «Beide erhielten auch noch einen Strafzettel von über 1000 australischen Dollar.» Das sind umgerechnet über 700 Franken.

Haben Sie sich auch schon wegen eines Rehs erschreckt?

Die Männer riefen am Sonntag gegen 18 Uhr um Hilfe, wie die Polizei mitteilte. Die Rettungskräfte fanden – unterstützt von einem Polizeihubschrauber – einen nackten 30-jährigen Mann mit einem Rucksack auf dem Wanderweg.

Der zweite Mann, ein 49-Jähriger, fand man dann «teilweise gekleidet» nach einer weiteren Suche.

Mehr zum Thema:

Franken Dollar Reh