Das afrikanische Land Somalia leidet aktuell unter einer schweren Dürre. Die Regierung warnt vor einer Hungersnot.
Dürre
Dürre in der Landwirtschaft (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • 80 Prozent Somalias ächzt aktuell unter einer schweren Dürre.
  • Um eine drohende Hungersnot zu verhindern, ist fast eine Milliarde Franken nötig.

Im Krisenland Somalia droht in diesem Jahr Millionen Menschen der Hunger. Mehr als 80 Prozent des Landes seien derzeit von einer mittleren bis schweren Dürre betroffen, erklärten die Regierung Somalias und die Vereinten Nationen in dem ostafrikanischen Land in einer gemeinsamen Mitteilung am Sonntag.

«Somalia erlebt ein zyklusartiges Dürre-Muster alle fünf bis sechs Jahre und das Ausbleiben von Regen bisher weist auf eine Katastrophe hin», warnte Somalias Minister für humanitäre Angelegenheiten, Khadija Diriye.

Die humanitären Einrichtungen gehen von einem Bedarf von fast einer Milliarde Franken aus, um vier Millionen Menschen in Not zu helfen.

Das seit Jahrzehnten völlig zerrüttete Land am Horn von Afrika befindet sich aktuell in einer schweren politischen Krise, leidet immer wieder unter terroristischen Anschlägen und zudem der Corona-Pandemie.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus Regierung