Während sich Russlands Präsident Wladimir Putin eine Booster-Impfung geholt hat, geht die Impfkampagne des Landes nur langsam voran.
Wladimir wladimirowitsch Putin
Hat sich eine Auffrischimpfung verabreichen lassen: Der russische Präsident Wladimir Putin. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Wladimir Putin hat sich die Auffrischungsimpfung verpassen lassen.
  • Die Impfkampagne in Russland läuft wegen einer weit verbreiteten Skepsis nur schleppend.

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat sich nach eigenen Angaben am Sonntag mit dem russischen Impfstoff Sputnik Light impfen lassen. Zwei Stunden nach dem sogenannten Booster gehe es dem 69-Jährigen gut. Wie bereits bei seiner ersten Impfung im Frühjahr waren auch diesmal keine Kameras zugelassen.

Veröffentlicht wurde lediglich ein Video, das Putin im Gespräch mit Denis Logunow vom Gamaleja-Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie zeigt. Dessen Wissenschaftler haben das Vakzin Sputnik V entwickelt.

50 Millionen Russen geimpft

Logunow zufolge haben sich mittlerweile mehr als 50 Millionen Menschen in Russland mit Sputnik impfen lassen.

Die Impfkampagne in dem Land mit rund 146 Millionen Menschen läuft aber wegen einer weit verbreiteten Skepsis nur schleppend. Erst 40 Prozent der Bevölkerung sind laut Statistik vollständig geschützt.

Am Sonntag meldeten die Behörden 1252 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden - der zweithöchste Tageshöchstwert seit Beginn der Pandemie. Zudem gab es fast 37'000 Neuinfektionen binnen eines Tages.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Wladimir Putin