Am Donnerstag waren in Tel Aviv erneut heulende Warnsirenen und Explosionen zu hören. Die Armee hat nach eigenen Angaben Gruppen von Hamas-Kämpfern beschossen.
Konflikt in Nahost
dpatopbilder - 13.05.2021, Palästinensische Autonomiegebiete, Gaza: Rauch steigt auf nach einem israelischen Luftangriffen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Tel Aviv erlebte am Donnerstag die fünfte Angriffswelle seit Dienstagabend.
  • Die israelische Armee griff nach eigenen Angaben Panzerabwehr-Trupps der Hamas an.

In der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv ist am Donnerstag erneut Raketenalarm ausgelöst worden. In der Stadt waren heulende Warnsirenen und Explosionen zu hören. Es war die fünfte Angriffswelle seit Dienstagabend. Die Küstenmetropole – Israels Wirtschaftszentrum – wurde in der Nacht zum Mittwoch so heftig mit Raketen beschossen wie nie zuvor.

Die israelische Armee hat am Donnerstag nach eigenen Angaben mehrere Gruppen von Hamas-Kämpfern beschossen, die Panzerabwehrraketen abfeuern wollten. Bis Mittag seien insgesamt vier militante Trupps aufgespürt und angegriffen worden, teilte das Militär am Donnerstag mit. Zudem hätten Streitkräfte ein Militärgelände mit drei Vorrichtungen zum Abschuss von Panzerabwehrraketen auf einem Gelände der Hamas getroffen.

230'000 Menschen ohne Strom

Nach Darstellung der israelischen Cogat-Behörde beschoss die Hamas mit einer Rakete versehentlich eine Stromleitung in Gaza. Nach Angaben der israelischen Armee gingen seit Montagabend insgesamt rund 400 Raketen noch im Gazastreifen nieder und erreichten Israel nicht. 230'000 Menschen seien ohne Strom.

Konflikt in Nahost
dpatopbilder - 13.05.2021, Palästinensische Autonomiegebiete, Beit Lahia: Ein Mann inspiziert zerstörte Gebäude in der Stadt Beit Lahia im nördlichen Gazastreifen nach einem israelischen Luftangriff am frühen Morgen. - dpa

Auch Leitungen von Kläranlagen sollen nach Angabe der Behörde beschädigt worden sein. Zudem hat die Hamas demnach eine Entsalzungsanlage abgeschaltet. Eine Viertel Million Menschen soll deshalb von der Wasserversorgung abgeschnitten sein. Weitere Details nannte die Behörde nicht. Die Angaben liessen sich zunächst nicht unabhängig prüfen. Die Cogat-Behörde ist für die für Verbindungen Israels mit der palästinensischen Seite zuständig.

Militante Palästinenser im Gazastreifen haben laut israelischem Militär bislang insgesamt mehr als 1600 Raketen auf Israel abgefeuert. Das israelische Militär habe bislang rund 600 Ziele im Gazastreifen beschossen. Seit Beginn des Beschusses aus dem Gazastreifen am Montagabend starben demnach bislang sieben Menschen in Israel, sechs Zivilisten und ein Soldat. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza starben in dem Küstengebiet im gleichen Zeitraum 67 Menschen, darunter 17 Kinder.

Mehr zum Thema:

Schweizer Armee Hamas