Der Grossraum Sydney verzeichnet Rekord bei den Corona-Zahlen und -Toten. Grössere Lockerungen des Lockdowns gibt es erst, wenn genügend Menschen geimpft sind.
Sydney
Menschenleere Strassen in Sydney während des Lockdowns. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • New South Wales mit der Metropole Sydney verzeichnen Rekord-Coronazahlen.
  • Der Höhepunkt werde wohl in den nächsten vierzehn Tagen erreicht werden.
  • Seit rund zehn Wochen befindet sich der australische Bundesstaat in einem harten Lockdown.

Trotz eines seit zehn Wochen andauernden strikten Lockdowns meldet der australische Bundesstaat New South Wales weiter Corona-Rekordzahlen. Am Freitag verzeichneten die Behörden in der Region 1431 neue Fälle und zwölf Tote in Verbindung mit Covid-19. So viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Besonders betroffen ist die Metropole Sydney. Wahrscheinlich werde der Höhepunkt der bisher schwersten Virus-Welle in den nächsten 14 Tagen erreicht, sagte Regional-Premierministerin Gladys Berejiklian.

Grosse Lockerungen erst bei ausreichender Impfquote

Gleichzeitig wurden die Beschränkungen in Teilen des bevölkerungsreichsten Bundesstaates leicht gelockert: Die Bürger dürfen nun wieder länger als eine Stunde am Tag Sport im Freien treiben.

Sydney
Sydney befindet sich im Lockdown. Trotzdem sind einige Spitäler überlastet. - Keystone

Mehr als 36 Prozent der acht Millionen Einwohner von New South Wales sind mittlerweile vollständig geimpft. Grössere Lockerungen des Lockdowns soll es erst geben, wenn 70 Prozent der Bevölkerung zwei Impfdosen erhalten haben. Dies soll voraussichtlich im Oktober der Fall sein.

Australien im Corona-Kampf lange erfolgreich

Das 25-Millionen-Einwohnerland Australien war lange Zeit erfolgreich im Kampf gegen das Virus. Dies dank strenger Regeln, geschlossener Aussengrenzen und seiner isolierten Insellage.

Experten machen vor allem die Delta-Variante und die schleppend angelaufene Impfkampagne für die steigenden Zahlen verantwortlich. Insgesamt sind landesweit bislang mehr als 56'000 Fälle bestätigt worden. Etwa 1000 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Mehr zum Thema:

Coronavirus