Indem sie die Kochherde anschalten, haben Katzen in Südkorea in den letzten drei Jahren über 100 Brände verursacht. Vier Personen wurde dabei verletzt.
Katze
Sie sehen zwar unschuldig aus, doch in Südkorea verursachen Katzen über hundert Brände. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen haben in den letzten drei Jahren in Südkorea 107 Brände verursacht.
  • Es wird vermutet, dass sie den Herd anschalten, indem sie auf das Bedienungsfeld springen.
  • Die Feuerwehr ruft deshalb zu Vorsicht auf.

Katzenbesitzer in Südkorea sind gewarnt: Ihre geliebten Haustiere stellen eine Gefahr dar. Denn sie haben in den letzten drei Jahren über 100 Feuer ausgelöst und damit vier Menschen verletzt.

Zwischen Januar 2019 und November 2021 hätten Katzen 107 Hausbrände ausgelöst, wie die Feuerwehr in Seoul am Donnerstag mitteilte. Sie geht davon aus, dass die Vierbeiner die Kochherde einschalten, indem sie auf die Touch-Bedienungsfelder springen. Häufig seien die Tierhalter nicht zu Hause, wenn die Feuer ausbrechen.

Katzen
Die Feuerwehr in Südkorea muss immer wieder wegen Katzen ausrücken. - Keystone

Die Flammen könnten sich dann weit ausbreiten, weil sie nicht bemerkt würden, so die Feuerwehr. Sie rät deshalb, vorsichtig zu sein und leicht entzündliche Objekte vom Herd zu entfernen.

Wie US-Medien berichten, kommt es auch in den USA immer wieder zu Bränden wegen Katzen. Die flauschigen Brandstifter seien für rund 1000 Feuer pro Jahr verantwortlich.

Mehr zum Thema:

Feuer Feuerwehr Katzen