Angesichts zahlreicher Fälle des Coronavirus auf Schiffen wird der Kreuzfahrtbetrieb in Brasilien bis zum 21. Januar unterbrochen.
Coronavirus
In Brasilien wurde die Kreuzfahrtsaison wegen vieler Fälle mit Corona vorübergehend unterbrochen. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • In Brasilien ist die Kreuzfahrt-Saison vorläufig unterbrochen worden.
  • Grund sind die zahlreichen Corona-Fälle bei Crew und Passagiere auf den Schiffen.

Der brasilianische Ableger des Branchenverbands Clia verkündete die Entscheidung am Montag und betonte, diese sei freiwillig. Sie gelte ab sofort für neue Abfahrten – bereits fahrende Schiffe würden ihre Reisen wie geplant zu Ende führen. Der Verband werde versuchen, Differenzen mit den zuständigen Behörden über die Auslegung und Anwendung bereits vereinbarter Massnahmen auszuräumen.

Wegen Corona-Fällen an Bord hatte die Gesundheitsüberwachungsbehörde Anvisa nach eigenen Angaben den Abbruch zweier Kreuzfahrten angeordnet. Dem Gesundheitsministerium wurde die vorläufige Beendigung der Kreuzfahrtsaison empfohlen.

MSC Cruises Coronavirus
Das Kreuzfahrtunternehmen MSC Cruises aus der Schweiz steht in Brasilien wegen möglicher Nichteinhaltung von Gesundheitsvorschriften gegen das Coronavirus am Pranger. - MSC Cruises

Anvisa kündigte zudem Ermittlungen gegen die zwei in Brasilien tätigen Kreuzfahrtunternehmen an. MSC Cruises aus der Schweiz und Costa Crociere aus Italien stehen wegen möglicher Nichteinhaltung von Gesundheitsvorschriften am Pranger.

In neun Tagen (26. Dezember bis 3. Januar) wurden unter Passagieren und Crews von fünf Kreuzfahrtschiffe insgesamt 798 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

In den 55 Tagen zuvor, seit Beginn der Saison am 1. November, seien es 31 Fälle gewesen. Die jüngsten Infektionsfälle seien zu 60 Prozent bei Besatzungsmitgliedern festgestellt worden.

Kreuzfahrt-Industrie leidet unter Corona

Auch in anderen Teilen der Welt mussten zuletzt Schiffe wegen Corona-Fällen an Bord ihre Reisen unterbrechen. Betroffen waren etwa Ozeankreuzer der Unternehmen Tui Cruises und Aida Cruises. Im mexikanischen Puerto Vallarta war zudem Passagieren eines Schiffes kurz vor Weihnachten nicht erlaubt worden, von Bord zu gehen.

Kreuzfahrt während der Pandemie – eine gute Idee?

Wenige Tage später durften sie in einem anderen mexikanischen Hafen an Land gehen. Der internationale Verband Clia versichert, Kreuzfahrten seien dank strenger Gesundheitsvorschriften weiterhin sicher. Die US-Behörden haben inzwischen aber wegen Omikron gar Geimpften von Kreuzfahrten abgeraten.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Tui Coronavirus