Eigentlich hätte die neue «Aida Cosma» pünktlich zu Weihnachten mit Reisenden in See stechen sollen. Doch es gab Verzögerungen beim Bau. Im Februar geht es los.
Kreuzfahrtschiff Hafen Stadt
Die «Aida Cosma» soll Ende Februar mit Gästen in See stechen. - Aida Cruises/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Kreuzfahrtschiff «Aida Cosma» sticht voraussichtlich im Februar 2022 in See.
  • Das Schiff wird Routen ab Palma und Barcelona abdecken und im Herbst in Dubai anlegen.
  • Das Coronavirus und Vorschriften stellen die Kreuzfahrt vor immer neue Herausforderungen.

Aida Cruises hat die «Aida Cosma» übernommen.

Das neue Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggasantrieb (LNG) wird ab dem 26. Februar zunächst von Hamburg aus zu sechs einwöchigen Reisen in See stechen, wie die Reederei mitteilt.

Getauft wird der Neubau am 9. April in Hamburg durch die Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel. Die Taufreise führt im Anschluss in Richtung Mittelmeer.

Zwischen dem 23. April und 15. Oktober 2022 wird die «Aida Cosma» einwöchige Kreuzfahrten ab Palma und Barcelona unternehmen. Im Herbst soll es den Plänen zufolge ins Winterfahrgebiet nach Dubai gehen.

Kreuzfahrtschiff Hafen Anlegestelle
Nach Verzögerungen sticht die «Aida Cosmo» voraussichtlich Ende Februar in See. - Pixabay

Der Bau des neuen Schiffes hatte sich in diesem Jahr verzögert. Ursprünglich hätte die «Aida Cosma» bereits in diesem Winter rund um die Kanarischen Inseln unterwegs sein sollen.

Corona stellt Kreuzfahrtschiffe vor neue Herausforderungen

In diesem Jahr waren wieder viele Kreuzfahrtschiffe auf den Meeren unterwegs. Corona durchkreuzt die Pläne aber immer wieder.

Gerade erst musste die «Mein Schiff 4» von Tui Cruises eine Reise wegen eines Corona-Ausbruchs an Bord abbrechen.

Und MSC Cruises hat die geplanten Kreuzfahrten der «MSC Magnifica» von Hamburg aus vorerst bis Mitte Januar abgesagt.

Der Grund: Lockdown in den Niederlanden und strengere Einreisebedingungen in Grossbritannien. Dadurch sind viele Hafenanläufe unmöglich geworden.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Herbst Coronavirus Tui Reisemagazin Unterwegs