Am Sonntag wurde bekannt, dass Abu Bakr al-Baghdadi tot ist. Nun veröffentlicht das US-Pentagon ein Video des Militär, dass den Angriff auf den IS-Führer zeigt.
video militär
Das Video zeigt den Angriff auf al-Baghdadis Haus. - Twitter/@CENTCOM
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Abu Bakr Al-Baghdadi, Führer des IS, starb bei einem Angriff der USA.
  • Ein vom Pentagon veröffentlichtes Video zeigt den Anfang der Operation.

US-Präsident Donald Trump gab am Sonntag bekannt, dass IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi bei einer US-Operation ums Leben kam. Offenbar hatte ein Spitzel in seinem Versteck die entscheidenden Hinweise an die USA geliefert. Trump beschrieb dabei, wie der Anführer der Terrororganisation «wie ein Hund» starb.

video militär
Abu Bakr al-Baghdadi galt als der gefährlichste Terrorist der Welt, nun ist der Anführer der Terror-Organisation Islamischer Staat tot. - Keystone

Demnach hatte sich der Terrorist selbst in die Luft gesprengt, um einer Festnahme zu entgehen. Dabei riss er auch zwei Kinder mit in den Tod. Noch vor Ort konnten Experten anhand seiner Unterwäsche bestätigten, dass es sich bei der verkohlten Leiche um den IS-Führer handelt. Seine sterblichen Überreste wurden anschliessend auf hoher See bestattet.

Nun veröffentlicht das Pentagon ein kurzes Video, das den Angriff auf al-Baghdadi zeigt. Zu sehen sind Spezialkräfte des US-Militärs, die ein Gebäude umringen. Trump hatte zuvor die Veröffentlichung dieses Videos angekündigt.

Gerenal: «Wollten zivile Opfer verhindern»

Vor Journalisten beschrieb General Frank McKenzie zudem die Aktion noch einmal etwas genauer. Demnach befand sich das Gebäude, wo sich der IS-Führer versteckte in der Provinz Idlib, im Nordwesten von Syrien. Als die US-Soldaten sich anschlichen, eröffneten offenbar IS-Kämpfer aus zwei Richtungen das Feuer auf Hubschrauber.

«Wir haben die Personen im Gebäude wiederholt dazu aufgefordert, sich friedlich zu ergeben», wird McKenzie auf Twitter zitiert. Man habe trotz des hohen Drucks alle Anstrengungen unternommen, um zivile Opfer zu vermeiden, so der General weiter. «Es ging uns auch darum Kinder zu schützen, von denen wir wussten, dass sie sich im Gebäude befanden.»

Nach dem Mord-Suizid des IS-Führers seien DNA-Proben vom Ort entnommen worden. Es sei ein direkter «Match» mit Proben gewesen, die 2004 in einem irakischen Gefängnis entnommen worden seien. Das Gebäude sei zum Ende des Einsatzes mit Bomben dem Erdboden gleichgemacht worden.

Video von Militär zeigt auch Bombenangriff

Die beteiligten Soldaten bezeichnet der US-General als «ruhige Profis». Diese hätten sich voll auf ihre Mission, «die über Ruhm oder Anerkennung hinausgeht», konzentriert. Engagierte Menschen hätten harte, riskante Arbeit geleistet. «Und sie machten das gut.»

Abu Bakr al-Baghdadi war der meistgesuchte und gefürchtetste Terrorist weltweit. Die USA hatten auf den IS-Führer ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar ausgesetzt.

Mehr zum Thema:

Donald TrumpHundTodIdlibFeuerTwitterDollar