Ein 74-jähriger Mann aus Virginia erlitt einen schmerzhaften Ausschlag an seinem ganzen Körper nach der Impfung gegen das Coronavirus von Johnson & Johnson.
Coronavirus
Der 74-jährige Richard Terrell hatte mit einer sehr seltenen Reaktion auf seine Coronavirus Impfung zu kämpfen. - Screenshot vom Nachrichtensender WRIC

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 74-jährige Richard Terrell hatte eine sehr seltsame Reaktion auf seine Corona-Impfung.
  • Am ganzen Körper verbreitete sich ein schmerzhafter Ausschlag. Seine Haut war geschwollen.
  • Seine Ärzte beruhigen, dass eine solche Reaktion extrem selten ist.

Der 74-jährige Richard Terrell aus Goochland hatte nach seiner Coronavirus Impfung mit seltsamen Symptomen zu kämpfen. Innerhalb von vier Tagen verbreitete sich ein schmerzhafter Ausschlag an seinem ganzen Körper und seine Haut begann sich zu häuten.

«Es hat gestochen, gebrannt und gejuckt. Es war sehr schmerzhaft überall wo die Haut geschwollen war und gegen sich selbst rieb.» Dies berichtete er dem Nachrichtensender «WRIC». Das ganze begann mit wenig Unbehagen in der Achselhöhle und endete mit roter und geschwollener Haut am ganzen Körper.

Coronavirus
So sah die Haut des 74-jährigen nach seiner Coronavirus Impfung aus. - Screenshot von Nachrichtensender WRIC

Schliesslich ging er in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Dort stellten die Ärzte fest, dass er eine extrem seltene Reaktion auf den Coronavirus Impfstoff Johnson & Johnson hatte. «Wir schlossen alle viralen Infektionen aus und wir schlossen COVID-19 selbst aus. Und wir stellten sicher, dass seine Nieren und Leber in Ordnung waren», erklärt die Ärztin Fnu Nutan.

Fünftägige Behandlung im Spital

Unbehandelt hätte der Vorfall lebensbedrohlich werden können. «Die Haut ist das grösste Organ im Körper. Wenn sie sich entzündet, kann man eine Menge Flüssigkeit und Elektrolyte verlieren.» Dies sagt die Ärztin weiter über die fünftägige Behandlung im Spital.

Sie betont aber, wie selten eine solche Reaktion sei. Das Risiko einer solchen Reaktion bei diesem Impfstoff sei sehr, sehr tief, sagt sie. «Wir haben überhaupt keine grosse Besorgnis gesehen. Ich bin ein grosser Befürworter des Impfstoffs.»

Mehr zum Thema:

Johnson & Johnson Coronavirus