Katzen machen gute Fotomotive, sind aber nicht immer einfach vor die Kamera zu kriegen. So können Sie Ihre Samtpfote mit einigen Tricks perfekt in Szene setzen.
Schwarze Katze
Katzen sind sehr fotogene Tiere. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Für gelungene Katzenfotos sind die Perspektive und die Lichtverhältnisse entscheidend.
  • Mit dem Fokus auf den Augen ziehen Sie jeden Betrachter in den Bann Ihres Stubentigers.

Ob beim Streifzug durch den Garten oder beim Mittagsschlaf auf der Fensterbank: Die hübschen Stubentiger bieten viele Posen für tolle Fotos an.

Doch die Schönheit und Anmut von Katzen stilvoll festzuhalten, ist kein leichtes Unterfangen. Mit ein paar einfachen Regeln sind gelungene Schnappschüsse nicht mehr nur Glückssache.

Begeben Sie sich auf Augenhöhe

Wird die Katze aus dem Stand fotografiert, wirkt sie meist zu klein und die Umgebung lenkt von ihr ab. Um hingegen die ganze Pracht und Natürlichkeit Ihrer Katze einzufangen, fotografieren Sie sie am besten auf Augenhöhe.

Katze
Die Katze auf Augenhöhe fotografieren. - Unsplash

Besonders majestätisch wirken Katzen aus der Froschperspektive. Speziell die grösseren Katzenrassen wie Maine Coon oder Norwegische Waldkatzen sehen aus dieser Perspektive sehr eindrucksvoll aus.

Das Licht ist entscheidend

Katzen mögen es gar nicht, von grellem Licht angeblitzt zu werden. Stellen Sie also das Blitzlicht des Fotoapparates unbedingt aus, wenn Sie Ihren Liebling fotografieren.

Katze
Ohne Blitz wirkt das Bild natürlicher. - Unsplash

Dieses hat auch den Nachteil, dass die Aufnahmen meist unnatürlich wirken. Eine gute Beleuchtung mit möglichst viel Tageslicht sorgt hingegen für natürlich wirkende Katzenfotos.

Bei Aufnahmen im Freien sollten Sie darauf achten, selbst keinen Schatten in Richtung des Motivs zu werfen.

Die Augen im Fokus

Besonders ausdrucksstarke Aufnahmen erzielen Sie mit Portraitfotos. Ist der Hintergrund verschwommen, während das Gesicht der Katze gestochen scharf gestellt wird, wirkt der Stubentiger besonders umwerfend.

Dabei sollte der Fokus auf den Augen der Katze liegen. Die hypnotische Wirkung der leuchtenden Katzenaugen wird jeden Betrachter des Katzenfotos fesseln.

Katzenaugen
Wunderschöne Katzenaugen. - Unsplash

Möchten Sie erreichen, dass Ihre Katze direkt in die Kamera schaut, können einige Tricks helfen.

Mit einem interessanten Spielzeug an einer Angel kann die Blickrichtung der Samtpfote gelenkt werden. Ist niemand da, der Ihnen dabei assistiert, können Sie durch Klicklaute, Pfeifen oder Klopfen auf das Kameragehäuse die Aufmerksamkeit Ihrer Katze erlangen.

Oder Sie führen einen Snack zur Kameralinse, um im passenden Moment zu knipsen.

Mehr zum Thema:

Katzen Tierfreunde