Wenn Kater um Katzen werben, kann es durchaus mal zu Konflikten führen. Als verantwortungsvoller Katzenhalter sollten Sie das Verhalten einschätzen können.
Katzen
Zwei weisse Katzen. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Werben um ein Weibchen kann bei den Samtpfoten zu Konflikten führen.
  • Das Weibchen bestimmt, wann die richtigen Tage für die Paarung sind.
  • Aggressive Katzenlaute werden unter Laien missverständlich als Liebesschreie gedeutet.

Das Werben der Kater um ein Weibchen kann mit Unterbrechungen mehrere Tage dauern. Bestimmend ist dabei das Weibchen.

Ist es rollig, ruft es die Kater der Umgebung und lockt sie durch ihren Geruch an. Der Kater, in dessen Revier das Weibchen Bereitschaft zur Deckung zeigt, hat Heimvorteil.

Trotzdem dringen andere Kater, angelockt durch die Rufe des Weibchens, in das fremde Revier ein. Die Verlockung ist stärker als ihre Furcht vor dem Revierhalter.

Das führt natürlich sehr rasch zu Konflikten unter den Katern.

zwei Katzen
Beim Werben um die Katze kann es zu Konflikten kommen. Kämpfe sind jedoch selten. - Pexels

Ihre aggressiven Schreie werden unter Laien missverständlich als Liebesschreie gedeutet.

Zu ernsthaften Kämpfen kommt es in diesem Zusammenhang jedoch selten, da das Weibchen alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt und damit die Kampfeslust der Kater vermindert.

Geduld zahlt sich aus

Die Herausforderung für die Kater ist nun, lange genug warten zu können: Nähert er sich dem Weibchen zu früh, wird er durch Tatzenhiebe bestraft.

Als Sieger geht der Kater hervor, der es am besten beherrschte, sich stückweise anzunähern.

Selbst beim Zeugungsakt muss der Kater die scharfen Krallen der Katze fürchten und packt sie daher mit seinen Zähnen fest im Genick.

Was er sich dabei zu Nutze macht, ist der Tragegriff einer Mutterkatze, der die Jungen zu einer bewegungslosen Körperhaltung zwingt.

***

Artikel zuerst erschienen auf der Webseite von Vier Pfoten.

Vier Pfoten ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt.

Mehr zum Thema:

Tierfreunde Katzen