Endlich ist es so weit: Gemeinsame Ferien mit dem Vierbeiner. Mit diesen Tipps klappt auch die lange Autofahrt gut.
Hund im Auto
Hunde können gut im Auto transportiert werden. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Die meisten Hunde fahren auch über längere Distanzen gerne Auto.
  • Sorgen Sie für ausreichend Platz, Sicherheit, Ruhe und Pausen.
  • Denken Sie bei Reisen mit dem Hund immer auch an die Papiere und die Hundeapotheke.

Das Auto ist das perfekte Transportmittel, um mit dem eigenen Vierbeiner in die Ferien zu fahren. Die meisten Hunde fahren gerne Auto und vertragen es auch gut.

Hat Ihr Tier allerdings mit kleinen Strecken schon Probleme oder wird reisekrank sollten Sie überlegen, ob die gemeinsame Fahrt in die Ferien wirklich sein muss. Alternativen sind Zugreisen oder Ferien im eigenen Land.

Machen Sie sich auf die Reise, helfen folgende Tipps für einen entspannten Trip.

Genügend Platz

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund ausreichend Platz im Auto hat. Eingequetscht zwischen Kind, Kegel und Gepäck wird das Tier sicher wenig Freude an der gemeinsamen Autofahrt haben.

Gut sichern

Sichern Sie Ihren Hund so gut wie möglich und so viel wie nötig. Manche Hunde fühlen sich mit einem Sicherheitsgurt wohler, andere bevorzugen ihr Privatrefugium in einer Box.

Die Sicherung ist übrigens auch aus Versicherungsgründen Pflicht.

Auf die Hitze im Innenraum achten

Sorgen Sie bei Fahrten in der warmen Jahreszeit unbedingt für ausreichend Ventilation im hinteren Fahrzeugbereich. Manchen Hunden bekommt Zugluft aber nicht, andere mögen die Klimaanlage nicht besonders.

Hund im Auto
Im Auto darf es nicht zu heiss sein für den Hund. - Pexels

Dunkeln Sie die Scheiben am besten mit einer entsprechenden Klebefolie oder Stickern ab.

Genügend Wasser

Schauen Sie, dass dem Hund während der ganzen Fahrt Wasser zur Verfügung steht. Neigt auch eine mässig gefüllte Schüssel zum Umkippen, müssen Sie regelmässig anhalten und dem Hund Wasser anbieten.

Viele Pausen

Bei sehr langen Fahrten sind mehrere lange Pausen inklusive Ausruhen, Entspannen und Gassigehen für Hund und Mensch Pflicht.

Langsam fahren

Fahren Sie langsam und geniessen Sie auch die Anreise schon als einen Teil Ihrer wohlverdienten Ferien. Geraten Sie in Hektik und Stress überträgt sich das auf den Vierbeiner.

Alles eingepackt?

Haben Sie auch an Dinge wie Hundedecken, Handtücher, ausreichend gewohntes Hundefutter, einen Maulkorb bei Auslandsfahrten, Reisedokumente und die Hundeapotheke (Zeckenzange, Parasiten-Spot-Ons, Verbandmaterial, Medikamente) gedacht? Dann kann es losgehen.

Mehr zum Thema:

Wasser Ferien Stress Tierfreunde Hund