Die griechische Insel Hydra ist ein ruhiges Ferienziel für Menschen, die der Stadt entfliehen wollen. Anstatt Autos gibt es hier Esel als Transportmittel.
Die Insel Hydra
Die Insel Hydra ist autofrei. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Die griechische Insel Hydra liegt 65 Kilometer von der Hauptstadt Athen entfernt.
  • Sie zählt zu den Saronischen Inseln.
  • Autos und Luxushotels gibt es dort nicht, dafür viele Esel und reichlich Entspannung.

Als Geheimtipp jenseits des Massentourismus gilt Hydra noch immer. Sie befindet sich rund 65 Kilometer in südwestlicher Richtung von Athen entfernt und ist Teil der Saronischen Inseln.

Erreichen lässt sich die Insel per Schnellboot vom Hafen Piräus aus. Die Fahrt nimmt ungefähr 90 Minuten in Anspruch.

Beliebtes Ziel für Tagesausflüge

Der Name Hydra stammt aus den wasserreichen und fruchtbaren Zeiten der Insel, die mittlerweile jedoch der Vergangenheit angehören. Die Versorgung der rund 2000 Bewohner mit Trinkwasser ist kompliziert und erfolgt per Entsalzungsanlage.

Hydra bringt es auf eine Gesamtfläche von beinahe 50 Quadratkilometern bei einer Länge von 20 Kilometern und einer Breite von 4 Kilometern. Neben Kunst und Fischerei zählt der Tourismus zu den wichtigsten Einnahmequellen der griechischen Insel.

Esel
Esel statt Autos auf der griechischen Insel Hydra. - Unsplash

Zu den Besonderheiten des Eilands gehört sein weitgehender Verzicht auf Autos. Einzige Ausnahme bilden zwei Feuerwehrautos und die Müllabfuhr. Grund dafür ist, dass auf der Insel keine richtigen Strassen errichtet wurden.

Statt Autos benutzen die Inseleinwohner Kutschen, die von Eseln gezogen werden. Auf dieses Transportmittel sind die Einheimischen stolz.

Hier wirkt alles gemütlich. Die Bewohner wollen kein Ziel für Massentourismus sein und wehren sich gegen den Bau grosser Hotels. Auch ausufernde Partys sucht man dort vergebens.

Keine Luxushotels

So gibt es auf der Insel keine Luxushotels mit grossen Poolanlagen. Trotzdem lässt es sich auf Hydra ausgezeichnet schwimmen und entspannen – besonders natürlich im Meer.

Durch die vielen kleinen Beschränkungen ist auf Hydra noch echte Erholung möglich. So gilt die Insel als kleines Paradies inmitten des Mittelmeeres mit sehenswerten alten Gebäuden und Kirchen. Ferner lässt es sich dort sehr gut wandern.

Mehr zum Thema:

Kunst Reisemagazin Unterwegs