In vielen Gerichten darf Knoblauch nicht fehlen. Die aromatische Gewürzpflanze können Sie ganz einfach im eigenen Garten pflanzen und ernten.
Knoblauch Gesund
Knoblauch gesund – Was steckt hinter dem Mythos? - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Zum Anbau von Knoblauch werden einzelne Zehen in die Erde gesteckt.
  • Die Ernte erfolgt, wenn das Kraut grösstenteils vergilbt ist.

Knoblauch ist gesund und wird in weiten Teilen der Welt zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Die unterirdisch wachsenden Zwiebeln enthalten mehrere Knoblauchzehen, die am Stück, gehackt oder zerdrückt verarbeitet werden.

Ausserdem gilt Knoblauch als Heilpflanze mit antibakterieller Wirkung. Die ausdauernde und anspruchslose Pflanze eignet sich bestens zum Eigenanbau.

Anbau mit alten Knoblauchzehen

Angebaut wird Knoblauch im Frühling oder Herbst. Brechen Sie dazu alte Knollen auseinander und suchen Sie die dicksten Zehen aus.

Diese werden mit der Spitze nach oben etwa fünf Zentimeter tief in die Erde gesteckt. Zwischen den einzelnen Zehen sollten Sie etwa 20 Zentimeter Platz lassen.

Knoblauch
Knoblauch ist einfach anzubauen. - Pexels

Für eine optimale Nährstoffversorgung können Sie ein wenig Kompost in die Pflanzenerde untergraben.

Vorsichtige Ernte

Der Erntezeitpunkt ist abhängig von der Sorte und dem Pflanzzeitpunkt. Haben Sie die Zehen im März oder April gesteckt, können Sie Ende Juli ernten.

Den perfekten Zeitpunkt erkennen Sie mit einer Faustregel: Sobald etwa zwei Drittel des oberirdischen Krauts vergilbt sind, ist der Knoblauch erntereif.

Lockern Sie mit einer Grabegabel die Erde um die Knollen vorsichtig auf. Danach können Sie den Knoblauch leicht an den Stängeln aus der Erde ziehen.

So werden die Zwiebeln nicht beschädigt.

Trockene Lagerung

Lassen Sie die Knoblauchzwiebeln ein paar Tage auf dem Beet liegen, damit sie vortrocknen können. Für eine längere Lagerung flechten Sie das Laub zu Zöpfen und hängen die Zwiebeln darauf auf.

Bei ausreichender Luftzirkulation ist der Knoblauch so mehrere Monate haltbar. Je länger die Knoblauchzwiebeln gelagert werden, desto intensiver wird ihr Aroma.

Mehr zum Thema:

Herbst Erde Genussmagazin Foodie