Mit einer feinen Marinade wird Grillgemüse zum Gaumenschmaus. Manche Gemüsesorten eignen sich besonders gut zum Marinieren und Grillieren.
Gemüsespiesschen
Gemüsespiesschen bringen Farbe auf den Grill. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Auberginen, Zucchini, Champignons und Peperoni eignen sich besonders gut zum Marinieren.
  • Die Basis der Marinade sind Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.
  • Über Nacht mariniert, wird das Grillgemüse besonders aromatisch.

Nicht alle Gemüsesorten lassen sich gleich gut marinieren. Eine Karotte beispielsweise nimmt durch die feste Struktur kaum Marinade an.

Ganze Tomaten lassen sich zum Grillieren ebenfalls nicht besonders gut marinieren, können aber durch eine würzige Füllung ein feines Aroma bekommen.

Besonders gut marinieren können Sie hingegen Zucchetti, Kürbis, Auberginen, Champignons, Peperoni und Zwiebeln.

Zucchetti und Peperoni
Zucchetti und Peperoni nehmen Marinade gut auf. - Pixabay

Sie können auch vorgekochte Kartoffeln marinieren. Dazu schneiden Sie bissfest gegarte Kartoffeln in dicke Scheiben. Über dem Feuer werden sie dann nur kurz knusprig gegrillt.

Marinaden für Grillgemüse: Grundlagen

Die Grundlage einer guten Marinade sind würziges Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Je nach Geschmack geben Sie frische oder getrocknete Kräuter dazu: Rosmarin, Thymian, Oregano, und Petersilie verleihen dem Grillgemüse ein besonderes Aroma. Besonders sind auch Marinaden mit Salbei.

Geben Sie zu Ihrer Marinade nach Belieben Knoblauch, Chili oder etwas Balsamico. Durch die Zugabe von Zucker oder Ahornsirup haftet die Marinade besser an glatten Oberflächen wie bei der Peperoni.

Kräuter
Kräuter verfeinern eine Marinade. - Pixabay

Für einen leicht asiatischen Geschmack können Sie Gemüse mit etwas Sojasauce marinieren. Durch die Zugabe von Curry, Kurkuma oder Koriander bekommen Sie exotisch schmeckendes Grillgemüse.

Richtig Marinieren

Marinieren Sie Ihr Gemüse am besten über Nacht. Dann ziehen die Aromen des Olivenöls, der Kräuter und weiteren Gewürze wirklich durch.

Am besten zieht Marinade in Auberginen ein. Auberginenringe oder längs geschnittene Scheiben saugen sich richtig voll und schmecken frisch vom Grill vorzüglich. Geben Sie bei Auberginen genügend Öl in die Marinade.

Zucchini wird durch würzige Marinaden erst so richtig schmackhaft.

Sie können die Gemüsestücke jeweils einzeln mit Marinade einpinseln oder beträufeln.

Trick für grössere Mengen Gemüse

Mit diesem Trick marinieren Sie auch grössere Mengen Gemüse schnell und gleichmässig: Rühren Sie Ihre Marinade in einer Tupperdose mit passendem Deckel an.

Geben Sie das Gemüse hinein und verschliessen Sie die Dose auslaufsicher mit dem Deckel. Dann schütteln und wenden Sie die Dose mehrfach. Auf diese Weise verteilt sich die Marinade gleichmässig und ohne viel Arbeit.

Das Gemüse kann auch über Nacht in der Tupperwaredose durchziehen.

Mehr zum Thema:

Feuer Genussmagazin Foodie