Manchmal findet sich etwas brauner oder weisser Belag in Pilzpackungen. Das ist nichts Schlimmes. Vielmehr ist es ein Hinweis auf den richtigen Reifezeitpunkt.
Champignons braun Sporen Plastikbehälter
Bei geschlossenen Champignonshütchen rieselt noch nichts. Erst wenn die Lamellen sichtbar sind, kommen die Sporen heraus und der Pilz wird besonders aromatisch. - Christin Klose/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Wissen Sie, warum Pilzpackungen manchmal braunen Rückstand auf dem Boden haben?
  • Das sind Sporen, also die Samen der Pilze, die aus den Lamellen fallen.
  • Die gute Nachricht: Sie zeigen an, dass der Pilz reif ist und sein feinstes Aroma hat.

Im Laden sahen die Champignons mit ihren weit geöffneten Hüten noch fein, frisch und knackig aus. Doch daheim entdeckt man braunen Belag, der auf den unteren Exemplaren und am Boden der Packung liegt. Was ist das? Schmutz von der Ernte?

Champignons Kräuter Füllung braun
Gefüllte Champignons sind ein schmackhaftes Leckerli für Feinschmecker. - Pixabay

Entwarnung: Das sind lediglich Sporen.

Mit Sporen vermehren sich die Pilze – vergleichbar mit Samen bei Pflanzen. Sie rieseln aus den Lamellen unter den Hüten hervor und sind absolut unbedenklich.

Sporentest auf weissem Blatt

Wer das genau erforschen will, muss nur den Stängel abbrechen und den Hut mit den Lamellen nach unten auf ein weisses Blatt Papier legen. Es dauert nicht lange, bis sich die Radien der Lamellen als Sporenbild abzeichnen.

Diese Sporen rieseln allerdings erst, wenn die Pilze reif sind. Aber genau dann schmecken die Speisepilze auch besonders aromatisch. Aus noch weitgehend geschlossenen Hüten rieselt noch nichts.

Beim Shiitake-Pilz und beim Austernseitling geschieht das Gleiche übrigens in Weiss und Crèmeweiss.

Mehr zum Thema:

Genussmagazin Foodie