Der neue Porsche 911 GT3 RS macht auf den ersten Blick klar was er ist: Ein Rennwagen für die Strasse. Nie war ein 911 dem Motorsport näher.
Porsche 911 GT3 RS
Der neue Porsche 911 GT3 RS bildet die Speerspitze in Sachen Fahrdynamik bei den Stuttgartern - Porsche
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Homologationsmodell für den echten 911-Rennwagen
  • Extreme Aerodynamik und kompromissloses Fahrwerk
  • Motor bleibt seriennah mit 500PS aus vier Litern Hubraum

Es dauert nicht mehr drei Wochen bis der neue Porsche 911 GT3 RS präsentiert wird. Dennoch haben sich die Zuffenhausener entschieden ihr neues Meisterstück bereits nahezu ungetarnt zu zeigen. Der Rennsport-Wagen für die Strasse ist dabei dem Langstrecken-Renner GT3 R näher als je zuvor.

Ein gigantischer Heckspoiler als untrügliches Erkennungszeichen

Der Porsche 911 GT3 RS ist ein Auto für den Rennstrecke und die Kunden nutzen dann aus. Die meisten Besitzer sind häufig auf der Piste mit ihren Boliden. Deshalb legt das neue Modell nun noch einmal eine deutliche Schippe drauf. Interessanterweise nicht in Sachen Leistung, sondern Aerodynamik und Fahrwerk.

Evolution auf höchstem Niveau

Porsche 911 GT3 RS
Besonders der Heckspoiler raubt den Atem und sorgt für gigantischen Anpressdruck - Porsche

Der Schwanenhals-Spoiler ist das prägnanteste Erkennungszeichen des neuen Rennsportmodells. Aber auch die eingezogenen Radkasten-Entlüftungen und die Öffnungskamine zeugen vom Motorsport-Erbe. Hier ist der neue Porsche 911 GT3 RS fokussierter als seine Vorgänger. Auch das Fahrwerk mit der Doppelquerlenker-Vorderachse und angepasster Federraten und Geometrien ist noch einmal aggressiver.

Es dürfte bei rund 500PS bleiben

Porsche 911 GT3 RS
Seinen Reiz bezieht der Porsche 911 GT3 RS nicht aus der Motorleistung, sondern aus der Kurvenperformance - Porsche

Überraschend ist hingegen die Motorleistung. Bringt es der Rennwagen GT3 R mit 4,2-Liter-Sechszylinder auf 565PS, bleibt das Serienauto bei gut 500PS aus einem 4,0-Liter-Boxer. Kombiniert wird das Ganze übrigens ausschliesslich mit einem optimierten Porsche Doppelkupplungsgetriebe. Fans von Handschaltgetrieben haben in einer solchen Rennsport-Umgebung keinen Platz mehr.

Ein hoher Preis ist zu erwarten

Auch in Sachen Preis dürfte alles beim Alten bleiben. Soll heissen, der Porsche 911 GT3 RS wird ein teurer Spass. Mit Weissach-Paket gehen wir von etwa CHF 250‘000 aus. Dafür kann man sich sicher sein den fahrdynamisch geschliffensten Elfer sein Eigen nennen zu können – bis zum Nachfolger

Mehr zum Thema:

Porsche