Nachdem sich Corinne Suter in den beiden Abfahrten in Lake Louise noch geschlagen geben musste, wendet sich das Blatt im Super-G zu ihren Gunsten.
corinne suter
Corinne Suter gewinnt den Super-G von Lake Louise. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Corinne Suter gewinnt den Super-G in Lake Louise.
  • Sie setzt sich hauchdünn gegen die Österreicherin Cornelia Hütter durch.
  • Mit Jasmine Flury als zehnte fährt eine weitere Schweizerin in die Top 10.

Der Super-G der Frauen vom Sonntag im kanadischen Lake Louise wird zum Hundertstel-Krimi. Am Ende setzt sich die Schweizerin Corinne Suter hauchdünn durch. Zwei Hundertstelsekunden beträgt am Ende der Vorsprung auf die zweitplatzierte Cornelia Hütter aus Österreich. Auf Rang drei landet die Norwegerin Ragnhild Mowinckel.

Holt sich Corinne Suter den Super-G-Weltcup?

In den beiden Abfahrten musste sich die 28-Jährige noch mit Platz zwei und drei begnügen. Triumphiert hatte beide Male die Italienerin Sofia Goggia. Sie gehört im Super-G als fünfte zu den Geschlagenen. Die beiden nächstbesten Schweizerinnen sind Jasmine Flury und Michelle Gisin auf den Rängen zehn und elf.

Einen Rückschlag hinnehmen muss Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin fährt im oberen Streckenteil stark, verpasst in der Folge jedoch ein Tor und scheidet aus.

Mehr zum Thema:

Lara Gut-BehramiMichelle GisinJasmine FlurySofia GoggiaSuper-GCorinne SuterKrimi