Petra Vlhová hat sich im März 2021 vom Trainer getrennt, der sie zur grossen Kristallkugel geführt hat. In ihrer Biografie sind die Hintergründe festgehalten.
Petra Vlhová
Petra Vlhová bestritt heute Samstag das erste Rennen mit ihrem neuen Trainer Mauro Pini an der Seite – der Saisonauftakt in Sölden. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Petra Vlhovás Biografie «Petra» ist ab Mitte November erhältlich.
  • Darin erzählt sie, wieso sie sich von ihrem Erfolgstrainer Livio Magoni getrennt hat.

Mitte November wird die Biografie von Petra Vlhová mit dem Titel «Petra» veröffentlicht. Die Skirennfahrerin, hat sich nach dem Gewinn der grossen Kristallkugel in der Saison 2020/21 von ihrem Trainer Livio Magoni getrennt. Jetzt arbeitet sie mit dem Schweizer Mauro Pini zusammen. Genauere Details zu Vlhovás Trainerwechsel waren nicht bekannt.

Petra Vlhová
Petra Vlhová diskutiert mit ihrem Coach Livio Magoni. - Keystone

«Petra» bringt Klarheit in die Geschehnisse, die Vlhová zu der Trennung vom Italiener Magoni bewegt haben. Nach dem Gewinn der grossen Kristallkugel Anfang 2021 sprach er in einem Interview mit einer italienischen Zeitung abschätzig über sie. Er verglich die Italienerinnen Marta Bassino, Federica Brignone und Sofia Goggia mit Diamanten, Petra Vlhová sei ein Eisen dagegen.

Als die 26-Jährige diesen Artikel las, verlor sie die Fassung und rief voller Wut ihren Bruder an. Dies brachte das Fass zum Überlaufen und bewegte die Slowakin schliesslich zur Trennung von Magoni, berichtet «Skiwelcup.TV». Schon zuvor habe der Italiener wie eine Maschine behandelt und nicht wie eine Frau, die Gefühle hat und manchmal scheitert.

Mehr zum Thema:

Sofia Goggia Trainer