Michelle Gisin fehlt bei den Speedrennen am Wochenende in Zauchensee. Die Engelbergerin fühlt sich müde und legt eine Wettkampfpause ein.
Michelle Gisin
Michelle Gisin scheidet beim Slalom in Kranjska Gora aus. (AP Photo/Pier Marco Tacca) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Michelle Gisin legt eine Wettkampf-Pause ein.
  • Die Engelbergerin startet an den Speedrennen am Wochenende in Zauchensee nicht.

Nachdem sie in der Saisonvorbereitung am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war, kehrte Michelle Gisin stark in den Weltcup zurück. Im Dezember stand sie als Dritte im Riesenslalom in Courchevel und im Slalom von Lienz erstmals wieder auf dem Podest.

Doch die intensiven Wochen mit Rennen in allen vier Disziplinen gingen an der Allrounderin nicht spurlos vorbei. Nach dem Ausscheiden im Slalom von Schladming, zeigte sich die Dritte im Gesamtweltcup der letzten Saison im SRF-Interview emotional.

«Die letzten drei Wochen waren so intensiv. Es ist eigentlich extrem cool, dass ich alles fahren konnte. Jetzt bin ich wirklich sehr, sehr müde und darum auch ein wenig emotional. Jetzt brauche ich eine Pause und hoffe, dass ich in Cortina wieder ready bin», sagte die Kombination-Olympiasiegerin von 2018.

Auf der letztjährigen WM-Strecke in Cortina findet am übernächsten Wochenende eine Abfahrt und ein Super-G statt.

In Zauchensee ist am nächsten Samstag eine Abfahrt und tags darauf ein Super-G geplant. Hier stand Michelle Gisin vor zwei Jahren als Abfahrts-Dritte letztmals in einem Speedrennen auf dem Podest.

Mehr zum Thema:

Riesenslalom Abfahrt Super-G Slalom SRF Michelle Gisin