Die ungleiche Verteilung der Rennen in den jeweiligen Disziplinen bereitet Lara Gut-Behrami schon jetzt Sorgen für die nächste Saison.
kritik gut behrami
Lara Gut-Behrami strahlt nach ihrer Siegesfahrt am Samstag. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die nächste Saison wurde die Verteilung der Rennen bekannt gegeben.
  • Für die unfaire Verteilung in den Disziplinen kritisiert Lara Gut-Behrami die FIS.

Obwohl die Weltcupsaison 2020/21 noch nicht einmal beendet ist, muss sich Lara Gut-Behrami schon um die nächste sorgen. Denn die ungleiche Verteilung der Rennen in der jeweiligen Disziplin findet die Fahrerin unfair, berichtet «La Ola».

Der Weltcup Kalender sieht 18 Technik-Rennen mit neun Slaloms und neun Riesenslaloms vor. Bei den 13 Speed-Events sind es acht Abfahrten und fünf Super-Gs. «9 Slaloms, 5 Super-Gs – ich glaube, Fairness ist etwas anderes», kritisiert Lara Gut-Behrami die FIS gegenüber «SRF».

Es wäre gut, wenn von Anfang an gleich viele Rennen in jeder Disziplin stattfinden würden, meint Gut Behrami weiter. Für wetterbedingte Absagen sind die Speedrennen sowieso anfälliger.

Mehr zum Thema:

Kalender SRF Lara Gut-Behrami FIS