Die nordamerikanischen Sport-Ligen kämpfen mit einem sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionen. In der NFL erreichen die positiven Tests einen Rekordwert.
NFL Los Angeles Rams
Der NFL droht ein Corona-Kollaps – bei den Los Angeles Rams gilt bereits das «Intensive Protocol». - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In den grossen US-Ligen steigen die Corona-Zahlen dramatisch an.
  • Die LA Rams mussten ihr Trainingszentrum schliessen, die NFL vermeldet 75 Neuinfektionen.
  • Auch in der NHL steigen die Zahlen, die ersten Spielverschiebungen sind die Folge.

Steht der US-Sport vor einem totalen Corona-Kollaps? In der Football-Liga NFL und der Eishockey-Meisterschaft NHL explodieren die Infektionszahlen. Bei den Hockey-Stars mussten schon Spiele verschoben werden.

Verfolgen Sie die NFL?

Und die NFL erreichte in den letzten Tagen neue Spitzenwerte in Sachen positiver Test-Resultate. Allein am Montag landeten 36 Spieler auf der Covid-19-Liste – so viele wie noch nie zuvor an einem Tag.

NFL trotz hoher Impfquote unter Druck

Innert zwei Tagen waren es am Montag und Dienstag 88 positive Tests in der ganzen Liga. Zum Vergleich: Zwischen Anfang September und Ende November kam die gesamte Liga nur auf 110 Corona-Fälle.

Das erste Team, das den Betrieb vorerst praktisch einstellen musste, sind die Los Angeles Rams. Das Trainingszentrum der Franchise ist geschlossen, es gilt das «Intensive Protocol» der Liga. Heisst: keine persönlichen Treffen, Maskenpflicht für die Spieler selbst im Training.

NFL Los Angeles Rams
Corona-Krise in der NFL: Bei den Los Angeles Rams musste das Trainingszentrum geschlossen werden. - keystone

Die gute Nachricht: Dank der hohen Impfquote in der Liga sind schwere Erkrankungen bisher ausgeblieben. Mehr als 94 Prozent der NFL-Stars sind geimpft, auch wenn es prominente Ausnahmen gibt, darunter Green-Bay-Quarterback Aaron Rodgers.

NHL muss bereits Spiele verschieben

Auch in der Hockey-Liga NHL steigen die Infektionszahlen zuletzt wieder deutlich an. Erst am Dienstag musste das Spiel zwischen den Carolina Hurricanes und den Minnesota Wild verschoben werden. Bei den Hurricanes waren vier Spieler positiv getestet worden.

Carolina Hurricanes NHL
Die Spieler der Carolina Hurricanes feiern einen Sieg in der NHL. - keystone

Es ist die zehnte Spielverschiebung wegen eines Corona-Ausbruchs in der Saison. Auch bei den Calgary Flames, den New York Islanders und den Ottawa Senators hatten Corona-Fälle zu Absagen geführt. Im Vorjahr waren in der NHL 55 Spiele verschoben worden.

Steigende Fallzahlen auch in der NBA

Die NBA hatte zwei Partien der Chicago Bulls absagen müssen, weil die Mannschaft zu wenig einsatzfähige Spieler hatte. Die Brooklyn Nets spielten am Dienstag mit dem Minimum von acht spielberechtigten Basketballern.

Unter anderem war auch Superstar James Harden unter den Spielern, die ins Corona-Protokoll mussten. US-Medien berichteten, dass die Liga nun über verpflichtende Booster-Impfungen für Trainer und Personal nachdenkt.

Mehr zum Thema:

Carolina Hurricanes New York Islanders Ottawa Senators Minnesota Wild Calgary Flames Chicago Bulls Trainer Liga NBA NFL NHL Coronavirus