Eigentlich ist Stefanie Vögele an den US Open in der dritten Qualifikationsrunde gescheitert. Doch nun steht sie als Lucky Looserin trotzdem im Hauptfeld.
Stefanie Vögele
Stefanie Vögele darf völlig unverhofft doch noch im Hauptfeld der US Open antreten. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Stefanie Vögele scheiterte in der dritten Qualifikationsrunde der US Open.
  • Trotzdem ist sie nun im Hauptfeld dabei – sie rückt für eine verletzte Spielerin nach.
  • In der ersten Runde ist sie gemäss Weltranglistenposition sogar die Favoritin.

Nach einem deutlichen Sieg in der ersten Qualifikationsrunde kämpft sich Stefanie Vögele in extremis durch die zweite Runde. Nach Satzrückstand dreht sie das Spiel gegen Jodie Burrage und gewinnt im Tiebreak des dritten Satzes. Doch an der letzten Quali-Hürde Ana Konjuh scheitert Vögele daraufhin gleich mit 2:6 und 2:6.

Damit scheint die 31-jährige Schweizerin das Ziel vom Sprung ins Hauptfeld der US Open verpasst zu haben. Doch nun kommt alles anders: Stefanie Vögele profitiert vom Rückzug einer verletzten Spielerin und rückt ins Hauptfeld nach.

Damit steht die Weltnummer 128 zum zehnten Mal in ihrer Karriere in der ersten Runde der US Open. Allerdings schaffte es die Schweizerin dabei lediglich 2009 in die zweite Runde.

In diesem Jahr scheint das Überstehen der ersten Runde aber durchaus machbar. Ihre Gegnerin Emma Raducanu (18) ist bloss die Nummer 150 der Welt und damit schlechter als Vögele klassiert.

Mehr zum Thema:

US Open