«You cannot be serious» ist der legendäre Spruch, den John McEnroe vor 40 Jahren erstmals sagte. Der Satz sei Fluch und Segen zugleich.
John McEnroe
John McEnroe jubelt. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor vierzig Jahre sagte John McEnroe seinen bekannten Spruch.
  • «You cannot be serious» ist auch der Titel seines Buches.
  • Auf der Senioren-Tour bekam er sogar einen Bonus, wenn er den Satz sagte.

Vor vierzig Jahren war es, als ein junger John McEnroe ausgerechnet in Wimbledon mit einem Aussetzer auf sich aufmerksam machte.

John McEnroe
John McEnroe einige Jahre nach seinem Karriereende. - Keystone

Es war die erste Runde, als sein Aufschlag gemäss Schiedsrichter neben der Linie landete. McEnroe hatte den Ball aber auf der Linie gesehen. «Der war auf der Linie, Kreide flog in die Luft», schrie der US-Amerikaner. Der Schiedsrichter blieb aber bei seiner Entscheidung.

John McEnroe: «Fluch und Segen zugleich»

«You cannot be serious», fügte McEnroe gut hörbar an, «das kann nicht dein Ernst sein.» Der Spruch wurde zu seinem Markenzeichen, brachte ihm einen Werbevertrag ein und wurde zum Titel seines Buches.

Im «Telegraph» verrät der ehemalige Tennisspieler, dass er auf der Senioren-Tour sogar einen Bonus erhielt, wenn er seinen Spruch sagte. «Der Satz ist Fluch und Segen zugleich, aber eher positiv als negativ», so der 62-Jährige.

Mehr zum Thema:

Wimbledon