Das Schweizer Tennistalent Dominic Stricker steht beim ATP-Turnier in Stuttgart im Viertelfinal. Er schlägt den Polen Hubert Hurkacz (ATP 20) in zwei Sätzen.
Dominic Stricker
Dominic Stricker bei einem Return (Archiv). - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Dominic Stricker steht beim ATP-Turnier in Stuttgart im Viertelfinal.
  • Der 18-Jährge gewinnt gegen den Polen Hubert Hurkacz in zwei Sätzen.
  • Der Linkshänder aus dem Bernbiet muss dabei wieder zwei mal ins Tie-Break.

Das Schweizer Tennis-Talent Dominic Stricker (18) sorgt in Stuttgart weiter für Furore. Nach dem Sieg gegen den Moldawier Radu Albot schlägt er auch den Polen Hubert Hurkacz (24).

Und der ist immerhin die aktuelle Nummer 20 der Welt. Stricker wird derzeit noch als Nummer 335 geführt, wird aber den Sprung unter die Top 300 schaffen.

Wie gegen Albot muss Stricker im ersten Satz ins Tie-Break. Der Berner beweist erneut Nervenstärke und entscheidet den Satz für sich.

Der zweite Satz beginnt mit dem ersten Break des Spiels – für den Polen. Stricker gibt mit dem sofortigen Re-Break die richtige Antwort. Der Satz verläuft ausgeglichen und es geht wieder in Tie-Break! Und wie wir Stricker schon kennen: Er entscheidet das Tie-Break für sich!

«Habe mich von Anfang an gut gefühlt. Auch in den Tie-Breaks», sagt er nach dem Spiel.

Trauen Sie Dominic Stricker eine grosse Karriere zu?

Dominic Stricker ist der jüngster Schweizer seit Roger Federer, der bei einem ATP-Turnier im Viertelfinal steht. Und das bei seinem ersten Rasenturnier. Chappeau!

Stricker: «Es ist toll mit Roger Federer verglichen zu werden. Aber das ist noch ein langer Weg. Es wird schwierig so gut wie Roger zu werden. Mein nächstes Ziel ist, ein Grand-Slam zu spielen.»

Mehr zum Thema:

Roger Federer ATP Dominic Stricker